vergrößernverkleinern
Torsten Frings (r.) wurde unter Löw 2008 Vize-Europameister © getty

Frings und Wiese geben im Kampf um einen Platz in der Nationalmannschaft nicht klein bei. Beide wollen zurück ins DFB-Team.

München - Wenn die Nationalmannschaft am Samstag (ab 20.15 Uhr LIVE) in Leverkusen gegen WM-Gastgeber Südafrika testet, wird Torsten Frings wieder nicht dabei sein.

Wie schon zuvor beim 2:0-Sieg im WM-Qualifikations-Hinspiel in Aserbaidschan erhielt er von Bundestrainer Joachim Löw keine Einladung - und wird auch im Rückspiel am Mittwoch fehlen.

Doch der Mittelfeldspieler von Werder Bremen ist überzeugt, schon bald wieder das Trikot mit dem Adler auf der Brust tragen zu dürfen.

Frings war vorbereitet

"Mich hat das nicht geschmerzt", sagte Frings in einem DSF-Interview zu seiner erneuten Nichtberücksichtung. "Ich habe ja damit gerechnet, weil ich beim letzten Mal nicht eingeladen war. Der Bundestrainer wird mich schon einladen, wenn er meint, er braucht mich wieder."

Er könne ja schließlich "nichts daran ändern, sondern nur weiter gute Leistung bringen und darauf warten, dass man mich wieder einlädt."

"Ich möchte natürlich gern für die Nationalmannschaft spielen - ich denke, dass ist für jeden Spieler das Größte. Aber das liegt nicht in meiner Hand", ergänzte der Vize-Weltmeister von 2002.

"Der Trainer entscheidet"

"Der Trainer entscheidet so und dann akzeptiere ich das. Ich kann nur weiter Gas geben und es dem Trainer schwer machen, mich nicht zu nominieren. Ich bin schon so oft abgeschrieben worden, ich muss niemandem mehr etwas beweisen, denn ich habe schon genug gezeigt", so Frings.

Er gehe davon aus, dass es bei den Nominierungen zur Nationalmannschaft "nach dem Leistungsprinzip geht."

Wiese will "eine Schippe drauflegen"

Auch sein Bremer Teamkollege Tim Wiese will nicht aufgeben.

"Ich habe mir schon Gedanken gemacht, was ich da falsch gemacht habe", sagte der Werder-Torhüter dem DSF, "aber anscheinend habe ich noch nicht die Leistung gebracht, um die Chance zu bekommen, sonst wäre ich ja dabei gewesen."

Wie Frings hatte auch Wiese keine Einladung von Löw für die beiden anstehenden Partien erhalten.

"Ich bin schon ein bisschen enttäuscht, dass ich die Chance nicht bekommen habe", meinte Wiese. "Ich bin jetzt so oft dabei gewesen und habe mich in die Mannschaft eingebracht. Ich bin fest davon ausgegangen, dass ich dabei bin."

Er müsse " jetzt schnell wieder abschalten und mich auf das Spielen konzentrieren" und werde "versuchen, noch eine Schippe draufzulegen."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel