vergrößernverkleinern
Robert Enke hatte sich bereits mehrere Tage nicht fit gefühlt © getty

Wegen eines "allgemeinen Infekts" muss Robert Enke gegen die Vogts-Truppe passen. Ein Leverkusener könnte seine Chance bekommen.

Hannover - Robert Enke wird nicht wie vorgesehen im WM-Qualifikationsspiel der Nationalmannschaft in Hannover gegen Aserbaidschan (ab 20.15 Uhr LIVE) das deutsche Tor hüten.

Wegen eines allgemeinen Infektes kann der Keeper von Hannover 96 nicht eingesetzt werden.

"Ich bin maßlos enttäuscht, aber ich habe nicht das Gefühl, voll einsatzfähig zu sein. Mit diesem Risiko kann ich nicht in ein WM-Qualifikationsspiel gehen", sagte Enke.

Der achtmalige Nationalspieler, der sich bereits in den vergangenen Tagen nicht fit gefühlt hatte, fuhr bereits am Montagmorgen in Absprache mit dem Trainerteam und Mannschaftsarzt Prof. Dr. Tim Meyer zu gezielten weiterführenden Untersuchungen von Köln nach Hannover.

"Sein Unwohlsein ist heute morgen schlimmer geworden", berichtete Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff am Rande des ersten Trainings des DFB-Teams in Barsinghausen.

"Schweinegrippe ausgeschlossen"

"Hinweise auf Schweinegrippe sind ausgeschlossen. Wir brauchen also nicht in Hysterie zu verfallen."

Bundestrainer Joachim Löw teilte Robert Enke am Montagabend mit, dass er nicht ins Trainingslager im Sporthotel Fuchsbachtal anreisen muss. "Wenn er nicht hundertprozentig fit ist, macht es keinen Sinn", erläuterte Bierhoff.

Wer für den 32-jährigen Enke gegen Aserbaidschan im Tor stehen wird, wurde nicht mitgeteilt. "Dadurch ergibt sich eine neue Konstellation", meinte Joachim Löw.

Es gilt als wahrscheinlich, dass der Leverkusener Rene Adler nach seiner hervorragenden Vorstellung beim 2:0-Erfolg am vergangenen Samstag in Leverkusen gegen WM-Gastgeber Südafrika in die Mannschaft rücken wird.

Löw benennt Enke-Ersatz am Dienstag

"Eine Tendenz will ich nicht ausschließen", meinte Bierhoff. "Der Bundestrainer wird seine Entscheidung am Dienstag bekannt geben."

Im ersten Training in der Sportschule Barsinghausen am Montagabend dabei war auch Torjäger Mario Gomez. Der Bayern-Stürmer hatte am Sonntag wegen Beschwerden am rechten Knie das Training abbrechen müssen.

Der Gesundheitszustand des 24-Jährigen hatte sich aber über Nacht bereits "deutlich verbessert".

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel