vergrößernverkleinern
Thomas Müller und Holger Badstuber (M.) haben beim FC Bayern bisher überzeugt © getty

Bayerns Talente Müller und Badstuber sind auch für den Bundestrainer ein Thema. Zwei Stürmern spricht Löw sein Vertrauen aus.

München - Bundestrainer Joachim Löw hat Jungstars wie Thomas Müller und Holger Badstuber von Bayern München bei anhaltend guten Leistungen Hoffnung auf eine Nominierung für die Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika gemacht.

"Müller und Badstuber haben in den vergangenen Wochen bei Bayern gespielt und überzeugt. Jetzt müssen wir abwarten, wie die weiteren Wochen und Monate laufen", sagte der Bundestrainer in einem Interview.

"Es kann noch viel passieren, aber dann muss ein Spieler wirklich über einen längeren Zeitraum sehr gute und überzeugende Leistungen bieten."

Entscheidung über WM-Kader im Mai

Ein Dreivierteljahr vor der WM würde das Aufgebot "natürlich noch nicht feststehen".

Die Entscheidung über den 23 Mann starken WM-Kader fällt im Mai 2010.

Bis dahin will Löw und sein Trainerstab die weitere Entwicklung von Talenten wie Offensivspieler Müller und Innenverteidiger Badstuber "beobachten".

Bundestrainer will nichts ausschließen

Er wolle nichts ausschließen, meinte der Bundestrainer weiter, "wir würden uns ja selbst Chancen und Optionen verbauen".

Zuletzt hatte Löw schon dem Hamburger U-21-Europameister Jerome Boateng ein Debüt in der Nationalmannschaft in Aussicht gestellt.

Vertrauen für Gomez und Klose

Was den aktuellen Kader anbelangt, sieht Löw vor dem entscheidenden WM-Qualifikationsspiel in Russland am 10. Oktober keinen Anlass zur Sorge - auch nicht bei den Bayern-Stürmern Mario Gomez und Miroslav Klose.

"Es gibt für uns keinen Grund, an Gomez oder Klose zu zweifeln. Es interessiert mich relativ wenig, wenn sie in der Bundesliga mal eine Zeit lang nicht treffen - ich weiß, was sie können", meinte Löw.

"Keine Vorentscheidung in der Torwartfrage"

In der Torwartfrage hatte sich Löw für das Russland-Spiel schon auf den Leverkusener Adler festgelegt, nachdem Robert Enke von Hannover 96 seit einiger Zeit wegen einer Viruserkrankung ausfällt.

Eine Entscheidung für die WM sei dies aber "absolut nicht", betonte Löw erneut: "Das ist keine Vorentscheidung oder Ähnliches."

Den Kader für die abschließenden Qualifikationsspiele in Russland und am 14. Oktober in Hamburg gegen Finnland will Löw Ende der kommenden Woche benennen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel