vergrößernverkleinern
Michael Ballack (r.) hat bislang 95 Länderspiele auf dem Konto © getty

Der deutsche Kapitän geht zuversichtlich in das "Finale" gegen Russland. Der Kunstrasen-Platz dürfe keine Ausrede sein, sagt er.

London/München - Kapitän Michael Ballack glaubt vor dem Gruppen-"Finale" am 10. Oktober in Russland fest an die direkte Qualifikation für die WM 2010 in Südafrika.

"Wir sind heiß auf die Partie, werden uns gut vorbereiten und wir das nötige Ergebnis in Moskau", sagte der 33-Jährige der Homepage der FIFA.

Auch der ungewohnte Kunstrasen-Platz im Luschniki-Park dürfe keine Ausrede für uns sein.

"Wir müssen uns auf die Rahmenbedingungen einstellen", sagte der 95-malige Nationalspieler.

Er kündigte zudem an: "Wir werden mit voller Konzentration, Energie und Einsatz in die Partie gehen. Die Russen haben eine starke Mannschaft, so dass wir eine Top-Leistung zeigen müssen, um dort zu bestehen."

Die DFB-Auswahl müsse sich insbesondere auf ihre "starke Physis" und den "Teamgeist" besinnen.

Lob für Özil

Gleichzeitig sei aber auch "individuelle Klasse" nötig, sagte Ballack und lobte in diesem Zusammenhang den Bremer Mesut Özil.

"An der Spitze ist die Qualität der einzelnen Mannschaften sehr ausgeglichen, sodass einzelne Spieler den Unterschied ausmachen können. Wir freuen uns über Mesut Özil. Er ist der Spielertyp mit den Anlagen, die man benötigt, um die Nummer 10 auszufüllen."

Ballack weiter verletzt

Ballack selbst plagt sich derzeit immer noch mit einer hartnäckigen Wadenverletzung herum.

Nachdem der Mittelfeldspieler dem FC Chelsea bereits vergangenes Wochenende gegen Wigan Athletic nicht zur Verfügung stand, kommt auch ein Einsatz in der Champions League gegen APOEL Nikosia nicht in Frage.

Bundestrainer Joachim Löw wird am Freitag sein Aufgebot für das wichtige Spiel in Russland und das abschließende Qualifikationsspiel am 14. Oktober in Hamburg gegen Finnland benennen.

Derzeit belegt die deutsche Elf mit 22 Zählern Platz eins der Gruppe 4 knapp vor den Russen (21).

Karriereende bei Chelsea?

Seine sportliche Zukunft beim FC Chelsea über den kommenden Sommer hinaus ließ Ballack indes erneut offen.

Er werde die weiteren Entscheidungen "in Ruhe angehen. In meinem Alter denkt man in kürzeren Zeiträumen, und ich spiele bereits bei einem der besten Klubs der Welt. Ich fühle mich in London sehr wohl und könnte mir vorstellen, meine Laufbahn bei Chelsea zu beenden", sagte der DFB-Kapitän.

Für ihn sei es aber "weiterhin wichtig, meine Ziele zu erreichen, Titel zu gewinnen, und deshalb will ich auch in einer Mannschaft spielen, die hungrig auf Erfolge ist".

Mit Chelsea strebt Ballack in dieser Saison in erster Linie den Titel in der Premier League an.

"Trotzdem ist natürlich auch der Sieg in der Champions League ein großes persönliches Ziel, das ich verfolge."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel