vergrößernverkleinern
Toni Kroos (l.) ist derzeit vom FC Bayern an Leverkusen ausgeliehen © getty

Nach dem Sieg gegen Slowenien will die U 21 auch die folgenden Spiele gewinnen. Das entscheidende Spiel ist wohl in elf Monaten.

Fürth - Das entscheidende Spiel findet erst in knapp elf Monaten statt.

Im September 2010 wird sich aller Voraussicht nach entscheiden, ob die neuformierte deutsche U 21 bei der EM 2011 in Dänemark den Titel verteidigen und sich für Olympia 2012 qualifizieren kann.

Im Rückspiel gegen die Tschechen müssten die Erben der Europameister das 1:2 aus dem Hinspiel wettmachen - und in den Qualifikationsspielen bis dahin möglichst keine weiteren Punkte verschenken.

"Wir wollen jedes Spiel gewinnen"

In der Zwischenzeit dienen auch Testspiele einem Zweck. Am Freitag gewann die Mannschaft des neuen Trainers Rainer Adrion in Fürth mit 3:0 (1:0) gegen Slowenien, am kommenden Dienstag übt sie in Frankfurt/Main gegen Israel (18 Uhr LIVE im DSF).

Das Ziel ist klar: "Bis zum Spiel in Tschechien müssen wir den Grundstein dafür legen, dass wir dann die Tabellenspitze übernehmen können", sagte Mats Hummels von Borussia Dortmund.

Selbstbewusst fügte er hinzu: "Wir wollen bis dahin jedes Spiel gewinnen."

Hacken-Tor von Badstuber

Das gilt offensichtlich auch für Spiele, in denen es auf den ersten Blick um nichts geht.

"Man hat gemerkt, dass die Mannschaft sich vorgenommen hatte, ein gutes Spiel zu machen", erklärte Adrion nach dem überzeugenden Sieg gegen die Slowenen, die aber in erster Linie ihrer Rolle als willkommener Aufbaugegner gerecht wurden.

Der deutsche Erfolg durch die zwei Treffer von Julian Schieber vom VfB Stuttgart (20./67.) sowie das Hacken-Tor von Holger Badstuber von Bayern München (51.) war souverän und ungefährdet.

Fünf EM-Sieger im Kader

Für Adrion war wohl die wichtigste Erkenntnis: Seine Spieler nahmen die Begegnung ernst. "Das war schon recht ordentlich, gut, sehr gut", sagte der Trainer, "es ist wichtig, dass wir da Dinge umgesetzt haben, die wir uns vorgenommen hatten."

Adrion und sein Kader, der in Fürth nur noch mit fünf Europameistern besetzt war, hatten bislang so gut wie keine Möglichkeit, einen gemeinsamen Weg zu finden.

In die EM-Qualifikation sind sie gewissermaßen "kalt" gestartet, jetzt müssen sie aufholen.

Nachholbedarf besteht selbst bei elementarsten Dingen. "Wir sind noch auf der Suche nach unserem System", erklärte Hummels, der in Fürth aber selbst einen Hinweis darauf gab, wie diese U 21 bald regelmäßig spielen könnte.

Hummels vertritt Boateng

Hummels gab einen von zwei "Sechsern" - schlüpfte allerdings regelmäßig mit Wonne und überzeugend in die "Zehner"-Rolle. "Mats ist ein ganz wichtiger Spieler für uns, auch, weil er so flexibel einsetzbar ist", lobte Adrion den Dortmunder, der zugleich Jerome Boateng (Hamburger SV) als Kapitän vertrat.

Der Weg zur EM und Olympia ist lang, und er ist steinig. Das nächste Qualifikationsspiel steht am 13. November in Nordirland an.

Doch zunächst will Adrion von seinen Spielern auch am Dienstag eine Leistung sehen, die er wie in Fürth als Fortschritt für diese Mannschaft werten kann.

"Rundum zufrieden bin ich erst, wenn wir so auch gegen Israel spielen", sagte er.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel