vergrößernverkleinern
Die Chelsea-Stars Michael Ballack (r.) und Didier Drogba treffen im Länderspiel aufeinander © getty

Die deutsche Elf trifft im letzten Länderspiel des Jahres statt auf Ägypten nun auf die Ivorer. Löw ist mit der Wahl zufrieden.

Frankfurt/Main - Die deutsche Nationalmannschaft bestreitet ihr letztes Länderspiel des Jahres am 18. November in Gelsenkirchen gegen die Elfenbeinküste mit Stürmerstar Didier Drogba.

Die ebenfalls schon für die WM-Endrunde 2010 in Südafrika qualifizierten Ivorer ersetzen den ursprünglichen Gegner Ägypten, der noch in der WM-Qualifikation gefordert ist. 161916(DIASHOW: Wer ist in Südafrika dabei?).

"Wir haben für den Termin gezielt einen afrikanischen Gegner gesucht, da für uns auf dem Weg zur WM in Südafrika ein Test gegen eine Mannschaft von diesem Kontinent wichtig ist", erklärte Bundestrainer Joachim Löw:

"Ich bin froh, dass der DFB kurzfristig dieses Spiel möglich gemacht hat."

Löw erwartet "echten Härtetest"

Löw erwartet gegen die Elfenbeinküste einen "echten Härtetest".

Das Team der Elfenbeinküste vereinige alles, was der afrikanische Fußball zu bieten habe: Technik, Dynamik, Kreativität und Leidenschaft, aber auch gute Disziplin und taktische Organisation.

Die vom bosnischen Trainer Vahid Halilhodzic betreute Mannschaft blieb in der WM-Qualifikation bislang ungeschlagen und hat Stars wie Michael Ballacks Teamkollege Drogba vom FC Chelsea in den eigenen Reihen.

Hinzu kommen Bundesligaprofis wie Guy Demel (Hamburger SV), Arthur Boka (VfB Stuttgart), Steve Gohouri (Borussia Mönchengladbach) sowie der Ex-Bremer Boubacar Sanogo (AS St. Etienne).

Ägypten vor Entscheidungsspiel

Der Tausch der Gegner war notwendig geworden, da der amtierende Afrikameister Ägypten erst am 14. November sein entscheidendes WM-Qualifikationsspiel gegen Algerien bestreitet. Gruppe C der WM-Qualifikation in Afrika.

Sollte Ägypten diese Begegnung mit zwei Toren Vorsprung gewinnen, stünde am 18. November ein Entscheidungsspiel an.

"Aufgrund dieser Sachlage gab es zu viele Unsicherheiten bei der Planung unserer Partie, so dass wir in freundschaftlicher Absprache mit dem ägyptischen Verband entschieden haben, einen anderen Gegner für dieses Datum zu suchen", sagte DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach.

Tickets behalten Gültigkeit

Die für das Länderspiel bereits verkauften Tickets besitzen weiterhin ihre Gültigkeit.

Zuvor tritt die DFB-Auswahl am 14. November in Köln gegen Chile an.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel