vergrößernverkleinern
Deutschland wird bei der WM-Auslosung als Gruppenkopf gesetzt © getty

Das DFB-Team wird bei der WM-Auslosung gesetzt sein. Nur ein Nachbarschaftsduell droht. DFB-Präsident Zwanziger träumt vom Titel.

Gelsenkirchen - Die deutsche Nationalmannschaft darf bei der Auslosung der Vorrunde für die WM 2010 in Südafrika am 4. Dezember in Kapstadt mit einer relativ leichten Gruppe rechnen.

Da die DFB-Auswahl neben WM-Gastgeber Südafrika, Rekordweltmeister Brasilien, Spanien, Italien, England und Argentinien als Gruppenkopf gesetzt ist, droht im schlechtesten Fall ein Vorrundenduell mit den Niederlanden.

"Die Vorrunde bei einer WM ist für gewöhnlich leichter zu überstehen als bei einer EM", sagte DFB-Präsident Theo Zwanziger.

Bierhoff und Löw gelassen

Ähnlich sieht es Oliver Bierhoff. "Bei der WM-Auslosung kann man entspannter sein als bei der für die Europameisterschaft", meinte der Teamanager.

"Es ist in einer WM-Vorrunde etwas lockerer möglich, sich für die K.o.-Runde zu qualifizieren."

Joachim Löw blickt der Auslosung gelassen entgegen. "Ich habe keine Wunschgegner", sagte der Bundestrainer.

"Nach der Auslosung können wir unsere WM-Vorbereitung konkretisieren und vorantreiben."

Leistungstest im Januar

Zu Beginn des neuen Jahres wird der DFB-Chefcoach seine Mannschaft am 26. und 27. Januar zu einem Leistungstest einladen. Ein zusätzlicher Lehrgang soll vom 12. bis zum 14. April stattfinden.

Festgelegt haben sich Bierhoff und Löw zudem, dass es nach Abschluss der Bundesliga-Saison im Mai 2010 wie bereits vor der EM 2008 ein Regenerations-Trainingslager mit den Freundinnen, Frauen und Kindern der Nationalspieler geben wird.

Ziel wird entweder Mallorca oder Sardinien sein. Danach schließen sich noch mindestens zwei Testspiele und ein Trainingslager in der Schweiz oder Österreich an.

Danach geht es für den dreimaligen Welt- und Europameister auf direktem Weg zur WM 2010 nach Südafrika.

Zwanziger: "Leitfiguren im besten Alter"

Dort rechnet sich Zwanziger gute Chancen auf den Titel aus. "Ab dem Achtelfinale ist für uns immer alles möglich. Ich glaube, dass Deutschland in Südafrika zum vierten Mal Weltmeister werden kann", sagte er.

Der Verbandsboss ist vor allem deshalb so optimistisch, weil "die wesentlichen Leitfiguren der WM 2006 bei der WM im kommenden Jahr im besten Fußballer-Alter" seien:

"Ob Kapitän Michael Ballack oder jüngere Spieler wie Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger. Auch eine gute WM-Vorbereitung wird ganz entscheidend sein, um in Südafrika das große Ziel zu erreichen."

Deshalb werde der Verband alles dafür tun, "damit sich die Mannschaft ganz gezielt auf das Turnier vorbereiten kann".

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel