vergrößernverkleinern
Christoph Metzelder wechselte 2007 von Borussia Dortmund zu Real Madrid © getty

Der Real-Verteidiger erwägt, von sich aus auf die nächsten Quali-Spiele zu verzichten, um "vernünftig und in Ruhe zu trainieren".

Von Martin Hoffmann

München - Christoph Metzelder schien Fortschritte zu machen: Das 2:1 von Real Madrid bei Betis Sevilla verfolgte er nicht mehr von der Tribüne, sondern "nur" noch von der Bank aus.

Im Champions-League-Spiel am Dienstag gegen Zenit St. Petersburg (ab 18 Uhr LIVE ) muss der Nationalverteidiger aber wieder eine Etage höher in die Zuschauerränge. Trainer Bernd Schuster gab für das Duell mit dem russichen Meister Fabio Cannavaro den Vorzug.

Metzelder hat in dieser Saison erste ein Pflichtspiel bestritten, beim 4:3 gegen Numancia am zweiten Spieltag. Ansonsten blieb ihm im Verein wie auch in der Nationalelf nur die Zuschauerrolle.

Nun will Metzelder offenbar Abhilfe schaffen, indem er von sich aus auf die nächsten Länderspiele verzichtet.

"Mal vernünftig und in Ruhe trainieren"

Der "Bild am Sonntag" verriet Metzelder, dass er daran denkt, bei den Partien gegen Russland und Wales auszusetzen und das bereits mit Bundestrainer Joachim Löw beredet hat.

"Wir haben über eine Pause bei diesen Partien bereits gesprochen", meinte Metzelder: "Vielleicht macht es einfach mehr Sinn, mal vernünftig und in Ruhe zu trainieren."

Metzelder hat seit der EM keine Minute mehr für das DFB-Team gespielt - eine überraschende Entwicklung, wenn man an das Turnier zurückdenkt.

Dort setzte Löw ihn in jedem Spiel von Anfang an ein, obwohl Metzelder seiner Form noch deutlich hinterherlief.

Überrascht und enttäuscht

Metzelder war nach einer gerade überstandenen, schweren Fußsohlenverletzung noch nicht wieder bei 100 Prozent.

Mittlerweile ist er es nach eigenen Angaben: "Mir fehlt nur die Spielpraxis."

Darum zeigte sich Metzelder "schon sehr überrascht und enttäuscht", dass Löw dann gegen Belgien, Liechtenstein und Finnland auf seine Dienste verzichtete.

Wechsel zu Real nicht bereut

Der Bundestrainer habe ihm aber versichert, dass sich Metzelders Position in der Nationalelf nichts verändert hätte: "Er will langfristig nach Alternativen suchen - das ist in Ordnung."

Metzelder ist zuversichtlich, dass er "schon in ein paar Monaten wieder voll angreifen" kann.

Die Frage, ob sein Wechsel zu Real ihm geschadet hätte, wehrt Metzelder ab: "Mein Schritt war absolut richtig."

Mertesacker und Friedrich vor Rückkehr

Im Laufe der Woche wird Löw seinen Kader für die Spiele gegen Russland am 11. Oktober und Wales vier Tage später bekanntgeben.

Metzelders Abwehr-Kollegen Per Mertesacker und Arne Friedrich, die nach der EM verletzungsbedingt ebenfalls noch nicht gespielt haben, werden in der Mannschaft zurückerwartet.

Dasselbe gilt für das Mittelfeld-Duo Michael Ballack und Torsten Frings und Keeper Rene Adler.

Metzelder wird wohl wieder zuschauen, hat sich aber fest vorgenommen, dass sich das mittelfristig ändert: "Wer mich abschreibt, macht einen Fehler."

"Zum Forum ? jetzt mitdiskutieren"

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel