vergrößernverkleinern
Bundestrainer Joachim Löw (l.) war von 2003 bis 2004 Coach von Austria Wien © getty

Der Bundestrainer bleibt dem DFB erhalten, will aber seine Forderungen erfüllt sehen. Theo Zwanziger wird sich wohl fügen.

München - Bundestrainer Joachim Löw will noch im Januar seinen Vertrag mit dem DFB bis 2012 verlängern.

"Die Gespräche werden jetzt im Januar noch geführt. Ich habe mit dem Präsidenten gesprochen und wir haben grundsätzlich vereinbart, dass wir die nächsten zwei Jahre noch weitermachen", sagte der 49-Jährige bei "Sky".

"Es gibt noch ein paar Punkte zu klären, die auch wichtig sind für uns. Aber ich denke, dass wir das in diesem Monat erledigen."

Per Handschlag hatten Löw, der nach der WM 2006 das Amt des Bundestrainers von Jürgen Klinsmann übernommen hatte, und DFB-Präsident Theo Zwanziger bereits Ende vergangenen Jahres eine weitere Zusammenarbeit vereinbart.

Forderungen für Verlängerung

Löw hatte seine Vertragsverlängerung allerdings an gewisse Forderungen geknüpft: (DATENCENTER: Der WM-Spielplan)

"Ich möchte gewährleistet haben, dass wir unter den bisherigen Voraussetzungen weiterarbeiten können, auf jeden Fall mit der einen oder anderen Verbesserung."

Dazu zählt, dass der Bundestrainer künftig auch für die U 21 verantwortlich ist, über die es in der Vergangenheit immer wieder Kompetenzgerangel mit DFB-Sportdirektor Matthias Sammer gegeben hatte.

Auch Bierhoff und Flick sollen bleiben

Kurz vor Weihnachten hatte Zwanziger angekündigt, Löw sämtliche Forderungen zu erfüllen. So soll der Zugriff auf die U 21 künftig allein dem Bundestrainer obliegen.

Zeitgleich mit der Vertragsverlängerung von Löw sollen auch Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff sowie Co-Trainer Hansi Flick, Torwarttrainer Andreas Köpke und Urs Siegenthaler neue Verträge bis zum Ende der EM-Endrunde 2012 in Polen und der Ukraine erhalten.

WM-Fahrplan steht

Am Freitag hatte der DFB-Vorstand den von Löw und seinem Team ausgearbeiteten Fahrplan der Nationalmannschaft bis zum WM-Auftakt am 13. Juni gegen Australien genehmigt.

Neben den drei Länderspielen gegen Malta (13. Mai in Aachen), Ungarn (29. Mai in Budapest) und Bosnien (3. Juni in Frankfurt/Main) wird das Team von Joachim Löw vom 14. bis 21. Mai ein Regenerations-Trainingslager auf Sizilien und anschließend ein zweites Trainingslager vom 21. Mai bis 2. Juni in Südtirol abhalten.

Am 6. Juni fliegt die DFB-Auswahl dann von Frankfurt/Main aus nach Südafrika.

Regeneration auf Sizilien

"Ich freue mich, dass wir unsere WM-Planungen nach unseren Vorstellungen abschließen konnten und uns somit optimal auf das Turnier in Südafrika vorbereiten können", erklärte Löw.

"Wir haben für unsere WM-Tests eine Vereinbarung mit drei interessanten Länderspiel-Gegnern abgeschlossen. Und die beiden Trainingslager auf Sizilien und in Südtirol bieten uns ebenfalls attraktive Bedingungen, damit wir konzentriert und gezielt mit dem WM-Aufgebot arbeiten können."

Während des Regenerations-Trainingslagers, bei dem auch die Familien der Spieler dabei sein können, ist die Mannschaft im Rocco Forte Verdura-Hotel in Sciacca untergebracht.

Beim zweiten Trainingslager logiert der deutsche WM-Kader im Hotel Weinegg in Eppan.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel