vergrößernverkleinern
Simon Rolfes läuft zum öffentlichen Training in Düsseldorf ein © getty

Die Nationalmannschaft präsentierte sich in Düsseldort den Fans. Die Aktion "DFB hautnah" war ein voller Erfolg.

Düsseldorf - 21.500 begeisterte Fußball-Fans haben der deutschen Nationalmannschaft vier Tage vor ihrem vorentscheidenden WM-Qualifikationsspiel gegen Russland den Rücken gestärkt.

"Dieser Empfang ist eine ganz besondere Motivation für das wichtige Spiel am Samstag", sagte Bundestrainer Joachim Löw, der zum Abschluss des Aktionstages "DFB hautnah" am Abend in der mäßig gefüllten Düsseldorfer Arena mit dem Vize-Europameister ein rund 90-minütiges Training bestritt, nachdem sich die DFB-Auswahl wenige Stunden zuvor in der NRW-Landeshauptstadt getroffen hatte.

"Diese Veranstaltung ist ein Dankeschön für unsere tollen Fans, die immer zu uns stehen und uns vor allem auch bei der EURO fantastisch unterstützt haben", erklärte Teammanager Oliver Bierhoff, der versprach, das künftig zweimal pro Jahr ein öffentliches Training der DFB-Auswahl stattfinden wird.

Dies begrüßte auch DFB-Präsident Theo Zwanziger: "Wir können uns immer auf unsere hervorragenden Fans verlassen, deshalb ist es auch unsere Pflicht, dass sich unsere Mannschaft ihren Anhängern regelmäßig präsentiert."

Auch die Spieler, die bei der EURO in Österreich und der Schweiz alle Trainingseinheiten unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen hatten und sich nachträglich mit Autogrammen und kleinen Geschenken bei ihren Fans bedankten, begrüßten durchweg diese Maßnahme und nahmen teilweise sogar an diversen Übungseinheiten mit Nachwuchskickern teil.

"Spornt mich zusätzlich an"

"Es macht Spaß, vor so vielen Leuten zu trainieren. Das spornt noch einmal zusätzlich an", meinte Arne Friedrich und Simon Rolfes ergänzte: "Das sind sehr schöne Momente, wenn man von den Fans so empfangen wird. Wir wissen aber als Mannschaft, dass wir ohne unsere Anhänger nicht erfolgreich sein können."

In Düsseldorf, wo bereits im Vorfeld der WM 2006 42.600 Zuschauer für einen Rekord bei einem öffentlichen Training der Nationalmannschaft gesorgt haben, präsentierte sich der Deutsche Fußball-Bund (DFB) von seiner besten Seite.

Bei dem rund vierstündigen und kostenlosen Event, das im Auftritt der Nationalmannschaft seinen Höhepunkt hatte, kamen vor allem Kinder und Jugendliche bei den vielen Aktionen im Umkreis des Stadions voll auf ihre Kosten.

Der Bus erregt Aufsehen

Beondere Beachtung fand der luxuriöse Mannschaftsbus von Deutschlands Ausnahmekickern, vor dem sich seit dem frühen Nachmittag lange Schlangen gebildet hatten.

Ebenso viel Interesse fand die Fotostationen, an denen sich die Anhänger mit dem WM-Pokal der Männer, dem WM-Pokal der Frauen oder dem DFB-Pokal ablichten lassen konnten.

Neid-Autogramme begehrt

Ferner präsentierte sich in Düsseldorf, wo sich die A-Mannschaft seit Dienstag auf die anstehenden WM-Qualifikationsspiele gegen Russland am Samstag in Dortmund und vier Tage später in Mönchengladbach gegen Wales vorbereitet, auch das Organisationskomitee der Frauen-WM 2011 in Deutschland mit OK-Präsidentin Steffi Jones.

Aber auch die Autogramme von Frauen-Bundestrainerin Silvia Neid sowie der Weltmeisterinnen Simone Laudehr und Linda Bresonik waren sehr begehrt.

Viel Beachtung fand das Talentförderprogramm des weltgrößten Sportfachverbandes, das von DFB-Trainer Jörg Daniel vorgestellt wurde.

Viele Jugendliche nutzten die Gelegenheit, das DFB-Fußballabzeichen zu machen.

"Zum Forum ? jetzt mitdiskutieren"

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel