vergrößernverkleinern
Michael Ballack absolvierte bislang 98 Länderspiele © getty

Der Kapitän will im DFB-Team zwei Jahre dran hängen. Auch die Zukunft bei Chelsea scheint gesichert. Eine Einigung steht bevor.

München/London - Egal, wie die WM für die deutsche Nationalmannschaft endet - Michael Ballack will das Team auch nach dem Turnier in Südafrika weiter als Kapitän aufs Feld führen.

"Ich denke, dass ich beim FC Chelsea auch die nächsten zwei Jahre noch auf höchstem Niveau spielen kann", sagte Ballack bereits kurz nach dem Jahreswechsel.

"Grundsätzlich habe ich zum jetzigen Zeitpunkt keine Gedanken ans Aufhören, weder im Verein noch in der Nationalmannschaft. Mein Ehrgeiz, weitere große sportliche Ziele zu erreichen, ist unverändert vorhanden."

Laut "Bild" hat er Bundestrainer Joachim Löw nun mitgeteilt, bei der EM 2012 in Polen/Ukraine spielen zu wollen.

Vertagsverlängerung naht

Auch beim FC Chelsea stehen die Zeichen auf eine längerfristige Zusammenarbeit. Die "Sun" berichtet sogar, dass eine Vertragsverlängerung mit den Blues kurz bevorstehe.

Nach Informationen der "Bild" unterzeichnet Ballack zunächst einen Kontrakt bis 2011, der eine Option auf eine einjährige Verlängerung beinhaltet.

In Absprache mit Chelsea-Besitzer Roman Abramowitsch wollen allerdings weder Michael Ballack noch die Chelsea-Geschäftsführung Wasserstandsmeldungen zu den laufenden Verhandlungen abggeben.

Auch Sammer erfreut

Dass Chelsea seinerseits grundsätzlich bereit ist, Ballack bis 2012 an der Stamford Bridge zu halten, erfreut aber auch DFB-Sportdirektor Matthias Sammer:

"Ich freue mich, dass er ein so wichtiger Bestandteil von Chelsea ist. Er ist in London weiter gereift und hat dort noch einmal einen großen Schritt nach vorne gemacht. Und ich bin mir sicher, dass er auch bei der WM ein wichtiger Faktor für uns sein wird", sagte Sammer bei "Sky".

Als möglicher Nachfolger von Löw nach der WM 2010 könnte Sammer noch zwei Jahre auf die Dienste des "Capitano" bauen.

Keine Rentenverträge mehr bei Chelsea

Die Tendenz bei Chelsea ist jedenfalls klar. Denn auch bei Abramowitsch sitzt der Petro-Dollar nicht mehr ganz so locker.

Rentenverträge wie mit John Terry über fünf Jahre wird es in Zukunft auch bei den Blues nicht mehr geben. Mit den Langzeitverträgen lässt sich nach Angaben von Abramowitsch die Disziplin innerhalb des großen Kaders nicht aufrechterhalten.

Deswegen verhandelt Abramowitsch derzeit an allen Fronten. Die Verträge von Ballack, Deco und Joe Cole laufen im Sommer aus, im kommenden Jahr folgt dann Nicolas Anelka, dessen Berater ebenfalls schon in die Gespräche eingestiegen ist.

Seit 2006 bei Chelsea

Der gebürtige Görlitzer Ballack wechselte nach der WM 2006 von Bayern München zum Londoner Traditionsklub.

Mit den Blues gewann er den League-, den FA-Community-Shield- sowie zweimal den FA-Cup. Zudem stand Ballack 2008 im Finale der Champions League, das er allerdings im Elfmeterschießen gegen Manchester United verlor.

In der laufenden Saison will Ballack mit den Blues die Königsklasse gewinnen, läuft aber im Achtelfinale gegen Inter Mailand einem 1:2 hinterher.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel