vergrößernverkleinern
Robert Enke wechselte 2004 aus Teneriffa nach Hannover © getty

Nach seinem Kahnbeinbruch ist Robert Enke erfolgreich operiert worden. In der Liga wird ihn Florian Fromlowitz vertreten.

Hannover - Bundesligist Hannover 96 muss voraussichtlich drei Monate auf Torwart Robert Enke verzichten.

Für den 31-Jährigen ist nach seinem Kahnbeinbruch in der linken Hand im Training mit der Nationalmannschaft damit die Hinrunde beendet.

Enke wurde am Freitag in der Abteilung für Handchirurgie am Berufsgenossenschaftlichen Unfallkrankenhaus Hamburg operiert.

Dabei sollte der gebrochene Knochen mit einer Schraube stabilisiert werden.

"Robert fällt nach der Operation wahrscheinlich für zwölf Wochen aus", erklärte Hannovers Vereinsarzt Dr. Wego Kregehr. Der Eingriff sei jedoch gut verlaufen.

Fromlowitz springt in die Bresche

Für Enke wird Neuzugang Florian Fromlowitz in der Bundesliga das Tor der Niedersachsen hüten. Der 22-Jährige, der vor der Saison ablösefrei vom 1. FC Kaiserslautern an die Leine gewechselt war, kommt damit schneller als erwartet zu seiner Bewährungsprobe in der ersten Liga.

"Ich kann mich gut in Roberts Lage versetzen, denn ich war ja selbst lange verletzt", erklärte der 22-Jährige: "Ich werde mich jetzt der neuen Situation stellen. Dafür bin ich als Nummer zwei ja geholt worden."

Der U21-Nationalspieler hatte im Oktober vergangenen Jahres einen Kreuzbandriss erlitten und kann erst seit dem Sommer wieder spielen.

"Florian macht einen sehr guten Eindruck"

"Florian macht einen sehr guten Eindruck im Training. Er ist selbstbewusst genug, dass er mit dieser neuen Situation umgehen kann", erklärte 96-Sportdirektor Christian Hochstätter.

"Florian Fromlowitz und Morten Jensen genießen unser volles Vertrauen", sagte 96-Trainer Dieter Hecking.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel