vergrößernverkleinern
Simon Rolfes (l.) und Thomas Hitzlsperger hoffen auf einen Einsatz © getty

Während Joachim Löw bei der EM meist der gleichen Formation vertraute, ist die Startelf vor dem Spiel gegen Russland offen.

Von der DFB-Elf berichtet Martin Volkmar

Zentrales Mittelfeld: Rolfes hofft noch

An Michael Ballack führt kein Weg vorbei, nachdem der Chelsesa-Star in den ersten drei Begegnungen seit der Euro verletzt gefehlt hatte.

"Ich gehe schon davon aus, dass ich als Kapitän die Mannschaft aufs Feld führen werde", meinte der 87-malige Nationalspieler vom FC Chelsea.

An seiner Seite möchte sein "Assistent" Torsten Frings den defensiven Part übernehmen. "Ich kann nicht unbedingt damit rechnen, wieder dabei zu sein", meinte der Bremer ungewohnt zurückhaltend.

Im nächsten Satz zeigte sich der 77-fache Nationalspieler aber wieder kämpferisch: "Ich denke, dass ich über die Jahre auf meiner Position bewiesen habe, dass ich ein guter Spieler bin und man sich auf mich verlassen kann. Ich bin gut drauf."

Die Formkurve der vergangenen Wochen und die Trainingseindrücke sprechen aber eher für Simon Rolfes. Und auch sein bisheriger DFB-Partner Thomas Hitzlsperger macht sich noch leichte Hoffnungen.

Außenbahnen: Trochowski, Hitzlsperger oder Podolski?

Bastian Schweinsteiger ist auch mangels Alternativen auf der rechten Außenbahn gesetzt. Viel spannender ist die Situation auf links.

Dort konnte zuletzt Trochowski überzeugen, auf dessen Kreativität Löw große Stücke hält. Hitzlsperger wäre aufgrund seiner Erfahrung (41 Länderspiele) die defensive Option, um mehr Freiräume nach vorne für Ballack zu schaffen.

Die offensivste Ausrichtung wäre wie bei der EM mit Lukas Podolski, so dass dann Platz für einen zusätzlichen Stürmer geschaffen würde.

Sturm: Helmes wittert seine Chance

An Routinier Miroslav Klose führt nach seinen drei Treffern in Finnland und der leichten Aufwärtstendenz beim FC Bayern kein Weg vorbei.

Dass an seiner Seite wie zuletzt Podolski stürmt, ist aber mehr als fraglich. Geht es rein nach Leistung, müsste Patrick Helmes endlich seine Chance in der Anfangsformation erhalten. Im Training jedenfalls stürmte er bereits zusammen mit Klose.

"Patrick Helmes spielt eine wichtige Rolle in meinen Planungen", erklärte Löw. "Er hat unglaubliches Potenzial und sprüht im Moment vor Spielfreude."

Der 24-Jährige hat bei Bayer Leverkusen voll eingeschlagen und ist mit sieben Treffern neben Hoffenheims Vedad Ibisevic bester Torschütze der Liga.

"In der Bundesliga läuft es gut. Jetzt hoffe ich, dass ich auch hier zum Einsatz komme", sagte Helmes. "Ich bin bereit."

Die voraussichtliche deutsche Aufstellung:

Adler ? Friedrich, Mertesacker, Westermann, Lahm ? Schweinsteiger, Frings (Rolfes), Ballack, Trochowski (Podolski) ? Klose, Helmes

Hier geht es zum ersten Teil!

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel