vergrößernverkleinern
Das 1:2 gegen Deutschland von Russlands Stürmer Andrej Arschawin kam zu spät © getty

Die russischen Zeitungen lobt ihren gegen Deutschland unterlegene Elf. Kritik gab es aber für die erste Hälfte. Die Pressestimmen

München - Leise Kritik, aber auch viel Anerkennung gab es am Sonntag in den russischen Medien für die Leistung der Sbornaja bei der 1:2 (0:2)-Niederlage im WM-Qualifikationsspiel gegen Deutschland in Dortmund.

"Es hätte auch 2:2 ausgehen können", titelte die Zeitung "Sport Express". "Komsomolskaja Prawda" schrieb von "anerkennenswerten Fußball".

"Soccer" verteilte für die zweite Halbzeit "höchstes Lob", monierte aber auch die Schwächen im ersten Durchgang.

Die russischen Pressestimmen im Überblick:

Sport Express: "Es hätte auch 2:2 ausgehen können. Die russische Nationalmannschaft verkürzte in der zweiten Halbzeit in klassischer Art und Weise den Rückstand, schaffte es aber trotz aller Bemühungen nicht, die Niederlage abzuwenden."

Komsomolskaja Prawda: "Hiddinks Mannschaft zeigt anerkennenswerten Fußball im Spiel gegen den Vize-Europameister. Das Spiel Deutschland gegen Russland, zwischen dem Silber- und Bronze-Team der EM, war eindeutig der Höhepunkt im Programm des europäischen Fußball-Abends."

Soccer: "Für den Siegeswillen allein gibt es keine Punkte. Alles war wie immer. Am Anfang erlaubten wir dem Gegner fast alles, dann begannen wir, gegen die Folgen anzukämpfen. Das Spiel der russischen Mannschaft in der zweiten Hälfte verdient höchstes Lob, nur reichte es nicht, um aus Dortmund wenigstens ein Unentschieden mitzunehmen. Dafür wurde zu viel versäumt."

Rossijskaja Gaseta: "Die Schlacht von Dortmund. Die russische Mannschaft konnte nur mit einem Gegenschlag von Arschawin antworten."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel