vergrößernverkleinern
Jens Lehmann stand bei der WM 2006 und der EM 2008 im deutschen Tor © getty

Der Ex-Nationalkeeper übt harte Kritik an der Torwartbesetzung im DFB-Team. An allen drei Kandidaten hat er etwas auszusetzen.

Von Martin Volkmar

München - Jörg Butt steht offenkundig als Vertreter für den verletzten Rene Adler bei der WM in Südafrika fest.

Anders ist die Kritik der beiden anderen Kandidaten an der noch nicht offiziell bekannten Entscheidung von Bundestrainer Joachim Löw kaum zu verstehen.

Vor allem Jens Lehmann, der neben Dortmunds Roman Weidenfeller ebenfalls als Nachrücker genannt worden war, äußerte harte Kritik.

Die Auswahl der vermeintlichen neuen Nummer 1 kann der 40-Jährige nicht nachvollziehen.

"Ich mag Manuel Neuer sehr. Er wird ein sehr guter Torwart werden", meinte Lehmann nach dem Training des VfB Stuttgart.

"Er hat immer wieder Fehler gemacht"

Aktuell ist das für ihn aber offensichtlich nicht der Fall:

"Wenn man Weltmeister werden will, ist es schwierig mit Manuel Neuer als Nummer eins. Er hat immer wieder Fehler gemacht", so Lehmann.

Der Routinier bestätigte damit die Vermutung, dass er für Löw vor allem deshalb keine Alternative zum ruhigen Butt ist, weil er sich mit der Rolle als Ersatzmann nicht zufrieden geben würde.

Das zeigen auch Lehmanns weitere Aussagen.

"Wenn ich Butt wäre, würde ich mich nicht hinter Neuer und Wiese auf die Bank setzen wollen. Butt hat eine gute Saison gespielt und er hat ja auch Ansprüche", sagte er.

Und weiter: "Ich hätte mich bei der WM nicht hinter die zwei (Neuer und Tim Wiese, d. Red.) auf die Bank gesetzt und nicht gespielt."

Keine hohe Meinung von Wiese

Indirekt machte Lehmann zudem erneut deutlich, dass er von Wiese keine besonders hohe Meinung hat:

"Bei einer Personalie bin ich mir nicht sicher, ob mit großem Sachverstand gehandelt wurde."

Intern hatte der langjährige DFB-Keeper sich noch weit drastischer über die mangelnden Qualitäten des Bremers geäußert.

Und im "ZDF" hatte seine Meinung zuletzt Lehmann so formuliert:

"Der Markt sagt, dass Rene und Manuel begehrt sind. Rene hatte ein Angebot aus dem Ausland. Manuel das Interesse von Bayern München. Bei Wiese habe ich nie etwas gehört."

Die Antipathie beruht aber anscheinend auf Gegenseitigkeit. So meinte Wiese zuletzt über Lehmann: "Der ist völlig überschätzt und abgedreht. Mir geht er nur noch auf die Nerven."

Zorc: "Entscheidung für Butt nicht nachvollziehbar"

Doch auch Borussia Dortmund Sportdirektor Michael Zorc machte sein Unverständnis für die Entscheidung in der Torhüterfrage deutlich.

"Die Entscheidung für Jörg Butt kann ich nicht nachvollziehen", sagte Zorc der "Bild".

"Für mich wäre es logisch gewesen, Roman Weidenfeller mitzunehmen. Er hat in dieser Saison und in der Saison davor hervorragende Leistungen gebracht. Zudem ist er sportlich und menschlich gereift."

Keine Chance für Weidenfeller

Dennoch hat der BVB-Torhüter offenbar keine Chance auf die WM, was möglicherweise auch an seinen kritischen Äußerungen für seine dauerhafte Nichtberücksichtigung liegt.

"Die Entscheidung gegen mich ist schwer nachvollziehbar", hatte er im März gesagt.

"Ich liefere seit Jahren meine Leistung ab, habe aber offenbar keine Lobby. Der Kontakt zum DFB-Trainerteam ist komplett eingeschlafen."

Dabei wird es vorerst wohl auch bleiben.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel