vergrößernverkleinern
Der Hamburger Dennis Aogo wurde mit der U-21-Auswahl Europameister © getty

Der Bundestrainer baut auf junge Kräfte und beruft zwei Debütanten in den vorläufigen 27er-Kader für die WM. Ein Hamburger überrascht.

Vom DFB-Team berichtet Martin van de Flierdt

Stuttgart - Mit 27 Spielern im erweiterten Kader plus fünf Nachwuchsakteuren, die bis zum Testspiel am 13. Mai in Aachen gegen Malta im DFB-Tross bleiben, geht Bundestrainer Joachim Löw das Unternehmen WM 2010 an.

Dabei nominierte Löw am Donnerstagmittag im Stuttgarter Mercedes-Benz-Museum wie erwartet als dritten Torhüter Jörg Butt vom designierten deutschen Meister Bayern München.

Mit dessen Klubkamerad Holger Badstuber und dem Hamburger Linksverteidiger Dennis Aogo berief der Bundestrainer zudem zwei Verteidiger ohne jede Länderspielerfahrung in sein vorläufiges Aufgebot.

Thomas Hitzlsperger (Lazio Rom), Christian Gentner (VfL Wolfsburg), Aaron Hunt (Werder Bremen) und Marcel Schäfer (VfL Wolfsburg) müssen dagegen ihre WM-Träume begraben.

"Können es nicht jedem recht machen"

"Es ist unsere Aufgabe, das beste Team zusammenzustellen und zu formen", begründete Löw die Wahl seines Trainerstabs, der in der vergangenen Saison allein in der Bundesliga weit über 100 Spiele beobachtet hat.

"Es geht nicht darum, die aktuell vielleicht besten Spieler einzuberufen oder den allwöchentlichen Empfehlungen Rechnung zu tragen. Wir können es nicht jedem recht machen."

Butt als Stütze

Die Auswahl sei das Resultat nicht nur wochen- oder monatelanger, sondern sogar jahrelanger Analyse. "Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst und haben jetzt ein wirklich gutes Gefühl mit dem Kader." vorort

Die Entscheidung zu Gunsten von Butt "nach dem schmerzhaften Ausfall von Rene Adler" sei schnell gefallen. "Er hat in dieser Saison hervorragende Spiele gezeigt und ist von der Persönlichkeit her so reif, dass er anderen Spielern eine Stütze sein kann."

[image id="dfa40c8e-6375-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Keine Reihenfolge bei den Torhütern

Dass der Schlussmann nur die Nummer drei hinter dem Schalker Manuel Neuer und dem Bremer Tim Wiese sei, wollte Löw auch auf Nachfrage nicht bestätigen.

"Wir werden uns zu gegebenem Zeitpunkt dazu äußern", meinte der Bundestrainer. Bundestorwarttrainer Andreas Köpke ergänzte, es bestehe "überhaupt keine Notwendigkeit, jetzt eine Reihenfolge festzulegen".

Junge Spieler habe viel Qualität

Badstuber überzeugte Löw mit seinem "einfachen, sachlichen und ruhigen" Spielstil: "man spürt da die Abgeklärtheit. Bei Aogo lobte der Bundestrainer die "technischen Fähigkeiten und die gute Spielauslösung."

"Wir haben viele junge Spieler mit nicht so viel Erfahrung dabei", räumte Löw ein. "Aber sie haben viel Qualität."

Fünf Nachrücker für das Malta-Spiel

Nach dem Benefizspiel gegen Malta, bei dem Michael Ballack sowie die DFB-Pokalfinalisten von Bayern München und Werder Bremen noch fehlen, werden die Nachrücker Tobias Sippel (1.FC Kaiserslautern), Mats Hummels (Borussia Dortmund), Stefan Reinartz (Bayer Leverkusen), Marco Reus (Borussia Mönchengladbach und Kevin Großkreutz (Borussia Dortmund) das Aufgebot verlassen.

Zum 1. Juni muss Löw sein Aufgebot auf die endgültige Größe von 23 Akteuren zurechtkürzen.

Der vorläufige deutsche WM-Kader:

Tor:

Manuel Neuer (Schalke 04/2 Länderspiele, 0 Tore), Tim Wiese (Werder Bremen/2/0), Jörg Butt (Bayern München/3/0)

Abwehr:

Jerome Boateng (Hamburger SV/3/0), Arne Friedrich (Hertha BSC Berlin/69/0), Philipp Lahm (Bayern München/64/3), Per Mertesacker (Werder Bremen/60/1), Serdar Tasci (VfB Stuttgart/10/0), Holger Badstuber (Bayern München/0/0), Heiko Westermann (Schalke 04/17/2), Andreas Beck (1899 Hoffenheim/6/0), Marcell Jansen (Hamburger SV/30/2), Dennis Aogo (Hamburger SV/0/0)

Mittelfeld:

Michael Ballack (FC Chelsea/98/42), Sami Khedira (VfB Stuttgart/2/0), Toni Kroos (Bayer Leverkusen/1/0), Marko Marin (Werder Bremen/7/1), Mesut Özil (Werder Bremen/8/1), Bastian Schweinsteiger (Bayern München/73/19), Christian Träsch (VfB Stuttgart/1/0), Piotr Trochowski (Hamburger SV/28/2)

Angriff:

Cacau (VfB Stuttgart/5/0), Mario Gomez (Bayern München/32/11), Stefan Kießling (Bayer 04 Leverkusen/3/0), Miroslav Klose (Bayern München/94/48), Lukas Podolski (1. FC Köln/70/37), Thomas Müller (Bayern München/1/0),

Perspektivspieler für das Länderspiel gegen Malta:

Tobias Sippel (1.FC Kaiserslautern), Mats Hummels (Borussia Dortmund), Stefan Reinartz (Bayer Leverkusen), Marco Reus (Borussia Mönchengladbach), Kevin Großkreutz (Borussia Dortmund)

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel