vergrößernverkleinern
Zwei der wohl sieben Bayern-WM-Fahrern: Holger Badstuber (l.) und Thomas Müller © imago

Löws WM-Nominierung macht vor allem die Bayern-Spieler froh. Bei den Trainern der Verschmähten wie Klopp regt sich indes Ärger.

Stuttgart - Das Geheimnis um den erweiterten deutschen WM-Kader ist gelüftet:

27 Spieler hat Joachim Löw vorläufig nominiert - dabei auch einen "Block" des FC Bayern mit gleich sieben Akteuren um Keeper Jörg Butt (Butt eröffnet Kampf um Adlers Erbe)

Vor allem in München ist die Zufriedenheit daher groß: "Die WM 2006 habe ich hauptsächlich auf Grillpartys erlebt. Damals war überhaupt nicht dran zu denken, selbst einmal dabei zu sein", erklärte Shootingstar Thomas Müller auch auf SPORT1.

Mit Dennis Aogo vom Hamburger SV zauberte der Bundestrainer zudem einen Überraschungskandidaten aus dem Hut - und verzichtete als Härtefall auf Routinier Thomas Hitzlsperger. 233646(DIASHOW: Der vorläufige WM-Kader)

Butt: "Ich bin weiter als mit 25"

SPORT1 hat die weiteren Reaktionen zur Nominierung des vorläufigen deutschen WM-Kaders zusammengefasst:

Jörg Butt: "Es ist immer etwas Besonders beim DFB, das habe ich schon bei zwei Turnieren gesehen. Ich freue mich, dass ich dabei bin. Jeder, der bei der WM ist, will auch spielen. Ich werde im Training arbeiten. Es ist generell wichtig, im Tor eine gewisse Erfahrung zu haben. Ich bin heute weiter als mit 25. Ich habe mit meiner Art Erfolg gehabt, es wäre falsch, mich zu verstellen."

Holger Badstuber: "Ich war überrascht, habe aber auch ein bisschen damit gerechnet. Ich hatte den Urlaub schon geplant, aber nicht gebucht. Ich wollte in die Sonne, denke aber, dass auch dort die Sonne scheint. Jetzt liegt es an mir, mich aufzudrängen. Ich werde alles geben. Ich denke, dass der Bundestrainer mich als Innenverteidger sieht, ich bin aber variabel."

Thomas Müller: "Ich hatte mir schon Hoffnungen gemacht, und nun freue ich mich, im Kader zu sein. Aber die WM interessiert mich erst in drei Wochen. Ich habe es aus dem Fernsehen erfahren, ich habe es mir einfach angeschaut, bis mein Name aufgetaucht ist. Ich werde versuchen, gute Leistungen zu zeigen."

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund): "Keiner hat sich so stabilisiert und verbessert wie Roman Weidenfeller. Zu ihm gibts als Nummer drei eigentlich keine Alternative..."

Thomas Schaaf (Trainer Werder Bremen): "Ich hätte es Aaron Hunt gegönnt, dabeizusein. Er hat eine gute Saison gespielt. Wir respektieren die Entscheidung des Bundestrainers, aber ich bin der Meinung, dass Aaron die Nationalmannschaft näch vorne hätte bringen können. Dass Löw sich noch nicht auf eine Nummer eins im Tor festgelegt hat, ist für Tim Wiese egal. Er braucht keinen zusätzlichen Kick und ist immer bis in die Haarspitzen motiviert."

Wolfgang Niersbach (DFB-Generalsekretär): "Jeder Einzelne, der berufen wurde, hat die Nominierung verdient. Er hat mehr als die 23 Spieler nominiert, weil man erst die Vorbereitung abwarten muss, und um bei Verletzungen noch reagieren zu können. Ich weiß, dass der Bundestrainer eine hohe Meinung von Miroslav Klose hat, da dieser bei den bisherigen WM-Turnieren ja immer sehr erfolgreich war. Eine Unsicherheit sah ich eher bei Mario Gomez, aber auch er hat durch seine Körperlichkeit und sein Art zu spielen, Vorteile."

Klaus Allofs (Vorstandschef Werder Bremen): "Durch die vier Spieler im Kader fühlen wir uns bestätigt, dass wir die richtige Transferpolitik einschlagen. So viele Werder-Spieler bei einer WM gab es noch nie."

Jupp Heynckes (Trainer Bayer Leverkusen): "Stefan Kießling hat die Nominierung wirklich verdient, nicht nur weil er 21 Treffer erzielt hat. Wenn man so eine Saison spielt wie Stefan, ist das für mich selbstverständlich, dass er dabei ist. Toni Kroos hat sich hervorragend entwickelt. Solche Spieler wie Toni braucht der Trainer in Südafrika. Toni ist prädestiniert dafür, eine gute Rolle dort zu spielen. Stefan Reinartz hat letzte Saison noch in der zweiten Liga gespielt, das ist dann schon ein rasanter Aufstieg. Aber es ist ja erst mal nur für ein Spiel. Bei mir ist man Nationalspieler, wenn man 25 Spiele macht. Das andere ist alles Geplänkel."

Felix Magath (Trainer Schalke 04): "Dass der Bundestrainer entschieden hat, Benni Höwedes nicht mitzunehmen, muss man positiv sehen. Er hat im letzten Jahr die U-21-Europameisterschaft gespielt, daher wenig Urlaub gehabt und dann die komplette Saison durchgespielt. Er sollte nicht traurig sein und versuchen, den Bundestrainer in der nächsten Saison durch Leistungen zu überzeugen."

Horst Heldt (Sportvorstand VfB Stuttgart): "Es freut mich sehr für unsere Spieler, dass sie zum erweiterten Aufgebot gehören, und ich hoffe natürlich, dass auch alle vier mit zur WM fahren."

Heribert Bruchhagen (Vorstandschef Eintracht Frankfurt): "Ich habe ein großes Grundvertrauen in die Konzeption von Bundestrainer Löw. Ich bin froh, dass noch Spieler wie ein Thomas Müller aus dem Hut gezaubert wurden, denn ich habe vor kurzem ja gesagt, dass zahlreiche Nationalspieler formschwach sind. Jetzt bin ich aber beglückt, dass Badstuber und auch Schweinsteiger im Moment einen richtig guten Lauf haben."

Piotr Trochowski: "Natürlich freue ich mich über die Einladung. Es ist eine große Auszeichnung, in den WM-Kader berufen zu werden. Ich war im vergangenen Jahr bereits einmal mit Philipp Lahm in Südafrika. Schon damals war die Freude greifbar. Es wird ganz sicher eine Weltmeisterschaft mit einer ganz besondern Stimmung."

Jerome Boateng: "Das ist eine Supersache. Es ist für jeden Spieler das Ziel, bei einer Weltmeisterschaft dabei zu sein. Wir haben eine Supermannschaft und gehen mit großen Zielen in das Turnier."

Marcell Jansen: "Ich freue mich, dass Joachim Löw mir mit der Nominierung signalisiert, dass er auf mich baut. Ich war in den letzten Wochen verletzt. Nun werde ich hart arbeiten, um im endgültigen Kader zu stehen und mit dem DFB-Team nach Südafrika zu reisen."

Dennis Aogo: "Ich freue mich wahnsinnig über die Nominierung. Das ist eine große Chance für mich. Ich werde alles dafür tun, den Bundestrainer von meinen Qualitäten zu überzeugen und mit nach Südafrika zu reisen."

Kevin Großkreutz (Borussia Dortmund, für das Länderspiel gegen Malta nominiert): "Ich bin sehr erfreut und vor allen Dingen auch überrascht. Für mich ist es eine große Ehre, dass mich der Bundestrainer nach einem Jahr Bundesliga in diesen Kreis berufen hat. Ich werde mein Bestes geben."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel