Bei der Bekanntgabe des vorläufigen Kaders für die WM sieht SPORT1-Redakteur Wolfgang Kleine Parallelen zu einer Castingshow.

Fragen über Fragen: S-Frage, K-Frage, T-Frage! Das ist das, was den Fußball-Fans in den vergangenen Tagen aufregte.

Trotz Finanz-Desaster in Griechenland, trotz Öl-Pest im Golf von Mexiko. Die Fans wollten nun genau wissen: Wen nimmt Joachim Löw im deutschen Nationalteam mit zur WM nach Südafrika.

[image id="67b2c071-65c2-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Und das hat ihnen der Bundestrainer in Stuttgart nun endlich mitgeteilt.

Man stelle sich jetzt vor, Löw hätte da nicht einen Film ablaufen lassen, in dem er seine Kandidaten für das vorläufige Aufgebot vorstellte, sondern er hätte es im Stile von "Germany's next Topmodel" gemacht.

Löw vorne vor dem Jury-Tisch, mit kritischer Miene und dem leichten, aber unüberhörbaren "Fffffff" auf den Lippen, wartete auf seine Kandidaten, die einzeln zwischen dem Pulk der Journalisten hindurch auf einem Catwalk in den Saal schreiten.

In gespannter Erwartung, ob sie nun dabei sind - oder auch nicht.

Da kommt der designierte Kapitän Michael Ballack. Er tänzelt elegant auf "Heidi" Löw zu und stoppt in aufreizender Pose. Löw: "Ja, ich habe dich zwar nicht so oft gesehen. Aber der Walk war gut. Ich habe heute ein Foto für Dich - Du bist dabei."

Ballack umarmt Löw und schreitet ebenso elegant davon. Dann kommen Mario Gomez, Mesut Özil, Miro Klose, Manuel Neuer, Tim Wiese.

Sie hatten nicht immer tolle Wochen. Aber Löw stand vor ihnen und sagte: "Ich habe heute ein Foto für Dich."

So kam einer nach dem anderen. Die, die ein Foto bekamen, strahlten übers ganze Gesicht. Aber es gab auch Rückschläge.

Als Kevin Kuranyi über den Laufsteg tänzelte, wurde die Miene von Löw kritischer. Der 18-malige Bundesliga-Torschütze fand kein Gefallen. Löw: "Schade Kevin, Du hast Dich sehr bemüht. Aber ich habe heute leider kein Foto für Dich."

Thomas Hitzlsperger erging's ähnlich. Trotz der Hoffnung nach guten Leistungen im Nationalteam musste sich der Ex-Stuttgarter anhören: "Thomas, Du bist ein zuverlässiger Spieler mit großen Sozialfähigkeiten. Aber Du hast zuletzt auch kaum gespielt. Heute habe ich leider kein Foto für Dich!"

Wolfgang Kleine hatte als Journalist seine Feuertaufe bei der Fußball-WM 1974 in Deutschland. Danach wurden für ihn zahlreiche Handball-Spiele, die Berichterstattung vom Leichtathletik-Europacup 1979 und die Begleitung der Tour de France 1996 sowie 1997 unvergessliche Erlebnisse. Aber eines bleibt besonders in Erinnerung: Das Wintermärchen der Olympischen Spiele 1994 in Lillehammer.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel