vergrößernverkleinern
Tim Wiese hat mittlerweile die Erfahrung von 202 Bundesliga-Spielen © imago

Wer hütet das deutsche Tor? Der Bremer Keeper rechnet sich Chancen aus, ebenso wie Schalkes Neuer. Butt denkt noch nicht dran.

München - Die drei deutschen WM-Torhüter präsentierten sich beim Bundesliga-Finale in Bestform.

Manuel Neuer gilt als der Favorit - doch die endgültige Entscheidung in der T-Frage wird sich wohl erst kurz vor dem Auftaktspiel der Nationalmannschaft gegen Australien am 13. Juni in Durban entscheiden 233646(DIASHOW: Der vorläufige WM-Kader).

"Ich glaube, dass sich Joachim Löw erst kurzfristig vor dem Turnier festlegen wird", meinte Ex-Nationaltorwart Oliver Kahn im "ZDF".

Für Bundestrainer Löw, der in seiner Heimat beim 3:1 des SC Freiburg gegen Borussia Dortmund keinen seiner T-Kandidaten live verfolgte, wird es laut Kahn "keine einfache Entscheidung."

Der dreimalige Welttorhüter rechnet aber damit, dass es nach der Absage von Rene Adler lediglich zu einem Zweikampf zwischen dem Schalker Neuer und Wiese von Werder Bremen kommt.

Kahn glaubt an Zweikampf

Jörg Butt vom Deutschen Meister Bayern München hat der frühere DFB-Kapitän nicht auf der Rechnung.

"Jörg hat eine Super-Saison gespielt, keine Frage. Aber ich denke schon, dass Löw Nummer 1 und Nummer 2 zwischen Wiese und Neuer ausmachen wird."

"Das sind die Torhüter, die auch in den letzten ein, zwei Jahren bei der Nationalmannschaft dabei waren. Ich denke, dass einer der beiden letztendlich das Rennen macht", sagte der 40-Jährige.

Zuvor hatten alle drei Kandidaten ihre Extraklasse bewiesen und damit beste Werbung in eigener Sache gemacht.

Neuer setzte beim 0:0 der Schalke in Mainz ein Ausrufezeichen, hielt zur Krönung noch einen Foulelfmeter von Miroslav Karhan (74.), den er allerdings selbst verursacht hatte.

Dass er von Schiedsrichter Babak Rafati (Hannover) für seine Attacke gegen Andreas Ivanschitz nur verwarnt wurde, bewerte DFB-Schiedsrichter-Lehrwart Eugen Strigel als regelgerecht.

Nach dem Abpfiff meldete Neuer einmal mehr seine Ansprüche für das WM-Turnier an: "Nach wie vor möchte ich spielen. Ich rechne mir schon große Chancen aus ", sagte der Schalke-Keeper.

Wiese entgegnet: "Ich kann nur meine Leistung von Woche zu Woche bestätigten, was ich immer mache."

Bei "LIGA total!" beschwerte sich der Bremer aber einmal mehr über die "fehlende Lobby" für sich "hier in diesem Land".

Drastische Worte

Er heizte den Konkurrenzkampf dann noch einmal mit drastischen Worten kräftig an: "Ich kämpfe um die Nummer eins, bis ich aus den Ohren blute."

So weit ist Butt noch nicht.

"Natürlich möchte ich gern spielen. Ich denke, ich kann der Nationalmannschaft auf jeden Fall helfen", sagte der 35-Jährige der "Bild am Sonntag" und kündigte an, dass er im Nationaltrikot auch Elfmeter schießen würde, "wenn es von mir verlangt wird".

Butt hat noch andere Prioritäten

Butt betonte aber auch, dass die WM für ihn derzeit noch weit weg ist.

"Wir haben noch zwei Endspiele vor uns, deshalb mache ich mir jetzt noch keine Gedanken über die Nationalmannschaft. Das mache ich erst ab dem 22. Mai", sagte der dreimalige Nationalspieler.

Löw, sein Assistent Hansi Flick und Torwarttrainer Andreas Köpke werden ab kommenden Mittwoch, wenn sich die Nationalmannschaft zum Start der WM-Vorbereitung in Düsseldorf trifft, mit dem Thema intensiv beschäftigen.

Klar ist, dass Neuer im Benefizspiel gegen Malta am Donnerstag in Aachen in der Startelf stehen wird.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel