vergrößernverkleinern
Manuel Neuer absolvierte sein drittes A-Länderspiel © getty

m glanzlosen WM-Test gegen Malta punktet Manuel Neuer im Kampf um die deutsche Nummer 1. SPORT1 hat den Keeper im Interview.

Vom DFB-Team berichtet Christian Paschwitz

Aachen - Er bekam dann doch etwas mehr zu tun als erwartet in diesem 3:0 (1:0)-Benefizspiel gegen Malta.

Und das, was Manuel Neuer vor seinem Tor vereiteln musste beim vorletzten WM-Test der deutschen Nationalmannschaft, meisterte der Schalker souverän.

Zweifelsohne: In seinem dritten Länderspiel punktete Neuer ordentlich im Kampf um die Nummer 1.

"Wenn ich spiele, will ich meine Leistung bringen - das habe ich getan", erklärte Neuer hinterher im Interview mit SPORT1. 236960(DIASHOW: Die Einzelkritik)

Punkten in Wieses und Butts Abwesenheit

Dem 24-Jährigen war die Gewissheit anzumerken, sich gegenüber der abwesenden Konkurrenz Tim Wiese (Werder Bremen) und Jörg Butt (FC Bayern) einen weiteren Vorteil erarbeitet zu haben.

Auch wenn es Neuer nicht an die ganz große Glocke hängen wollte.

Gleichwohl: Unter Druck sieht sich Neuer 28 Tage vor der WM nun noch weniger als er ohnehin schon immer vorzugeben sucht.

SPORT1: Herr Neuer, wie fällt Ihre Bilanz vom Spiel gegen Malta aus? 236892(DIASHOW: Die Bilder des Spiels)

[image id="6e11e061-65c1-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Manuel Neuer: Natürlich haben wir in der Vorbereitung nun noch Einiges zu tun. Doch insgesamt war das doch ein guter Start Richtung WM. Ein paar Tore mehr hätten wir natürlich noch machen können. Auf der anderen Seite hatten wir ja aber auch viele neue Spieler drin (fünf Debütanten, Anm. d. Red), und es haben viele Leistungsträger gefehlt.

SPORT1: Nicht wenige hatten erwartet, dass Sie gegen Malta arbeitslos bleiben. Sind Sie zufrieden, dass Sie sich nun doch einige Male auszeichnen duften?

Neuer: Ach, ich stehe lieber auf dem Platz, wenn wir gar nichts zulassen. Es geht ja nicht um mich, sondern darum, dass die Mannschaft Erfolg hat und insgesamt eine gute Vorstellung zeigt.

SPORT1: Das Malta-Spiel war Ihrer Position im Kampf um die Nummer 1 bestimmt nicht abträglich. 233646(DIASHOW: Der vorläufige WM-Kader)

Neuer: Wenn ich spiele, will ich meine Leistung bringen - das habe ich getan. Ich bin zufrieden mit dem Spiel. Wichtig ist, dass ich mein Niveau aus der Saison halten kann. Alles Weitere liegt aber nicht in meiner Macht, sondern muss der Bundestrainer entscheiden.

SPORT1: Ein gewisses Bauchgefühl gibt es dennoch bei Ihnen, was Ihre Position im Torhüterkampf abgeht?

Neuer: Auch vom Bauchgefühl kann ich die Entscheidung letztlich ja nicht treffen - auch da gilt es abzuwarten. Tim Wiese hat noch ein Spiel mit dem Pokal-Finale, Jörg Butt hat sogar noch zwei reguläre Saison-Spiele, weil er mit den Bayern im Champions-League-Finale steht. Da kann vielleicht noch viel passieren.

SPORT1: Irgendwann will doch aber jeder dann mal eine Entscheidung. Wann wird Löw Ihnen die geben?

Neuer: Wann das jetzt geschehen wird, weiß ich nicht. Ob es nun wirklich bis zum allerletzten Spiel geht (am 3. Juni gegen Bosnien-Herzegowina, Anm. d.Red.) oder eine Entscheidung während der Trainingslager fällt. Aber im Prinzip ist mir das auch wurscht - wenn ich dann am Ende die Nummer 1 bin.

SPORT1: Sie schlafen also weiterhin entspannt?

Neuer: Genau. Jetzt freue ich mich erst mal auf das Trainingslager auf Sizilien, wo ich auch noch nie war. Da werden wir auch eine Menge Spaß haben. Aber ich fange jetzt bestimmt nicht an, die Tage bis zur Entscheidung des Bundestrainers zu zählen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel