vergrößernverkleinern
Bastian Schweinsteiger absolvierte bei der EM 2004 sein erstes großes Turnier © getty

Bastian Schweinsteiger und Jerome Boateng absolvieren das Abschlusstraining. Cacau muss im Achtelfinale gegen England passen.

Aus Südafrika berichtet Martin van de Flierdt

Centurion/Bloemfontein - Neue Hoffnung für die deutsche Nationalmannschaft:

Die zuletzt angeschlagenen Bastian Schweinsteiger und Jerome Boateng haben am Abschlusstraining der Mannschaft vor dem WM-Achtelfinale gegen England (ab 15.30 Uhr im LIVE-TICKER) teilgenommen.

Allerdings absolvierten beide nur ein "reduziertes Programm", wie Torwarttrainer auf der letzten Pressekonferenz vor dem Spiel erklärte.

Die Entscheidung über einen Einsatz werder erst kurz vor dem Anpfiff fallen. "Wir werden erst vor dem Spiel nach Rücksprache mit den Ärzten entscheiden."

Definitiv fehlen wird dagegen Angreifer Cacau. "Wir werden Cacau leider nicht einsetzen können", berichtete Teammanager Oliver Bierhoff am Samstagmorgen vor dem Flug von Johannesburg nach Bloemfontein.

"Er hat sich beim Training am Freitag eine Bauchmuskelzerrung zugezogen, ist auch direkt behandelt worden. Aber die Verletzung lässt es nicht zu, dass er am Sonntag spielt."

Die medizinische Abteilung arbeite daran, "dass er beim übernächsten Spiel wieder dabei sein kann".

Klose wieder im Team

Dass der Stuttgarter gegen die "Three Lions" in der Anfangsformation gestanden hätte, galt ohnehin als unwahrscheinlich, da Miroslav Klose nach seiner abgesessenen Gelb-Rot-Sperre wieder zur Verfügung steht.

Bei Schweinsteiger (Verhärtung der hinteren Oberschenkelmuskulatur) und Boateng (Wadenprobleme) hatte Bierhoff schon am Morgen angekündigt, dass sie im Abschlusstraining dabei sein würden.

"Sie haben am Freitag im Hotel Laufübungen unter ärztlicher Beobachtung gemacht und werden beim Abschlusstraining wieder zur Mannschaft stoßen", sagte Bierhoff.

"Das ist dann der Härtetest. Freitag sind sie noch sehr kontrolliert gelaufen. Jetzt muss man sehen, ob die Verletzungen auskuriert sind und die beiden hundertprozentig mittrainieren können mit Zweikämpfen, Sprints und allem, was dazugehört."

Kroos die wahrscheinlichste Ersatzlösung

[image id="e21faeaa-636f-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Sollte Schweinsteiger doch nicht auflaufen können "müssen die Trainer nach Alternativen suchen. Ich kann aber sagen, dass Joachim Löw noch keine feste Alternative im Kopf hat", fuhr der Manager fort.

Als wahrscheinlich gilt im Fall der Fälle ein Einsatz von Toni Kroos, der Schweinsteiger schon in der Schlussphase gegen Ghana abgelöst hatte.

"Toni hat Selbstvertrauen", meinte Bundestrainer Joachim Löw. "Gegen Ghana hat er gezeigt, dass er da ist." Im SPORT1-Interview hatte sich Kroos die Vertretung Schweinsteigers auch gegen England zugetraut: "Ich bin bereit", meinte der 20-Jährige.

Badstuber zurück in die Startelf?

Ob Boateng weiter den Linksverteidigerposten besetzen darf, ist fraglich. Marcell Jansen drängt in die Startelf.

"Es könnte gut sein, dass ich am Spiel gegen England wieder teilnehmen werde", hatte Jansen in einem Interview mit mehreren Zeitungen gesagt. "Man hat gemerkt, dass ich in kritischen Spielen ein Thema bin."

Allerdings trug beim Abschlusstraining Holger Badstuber das ominöse "Leibchen", das ein Hinweis auf die Berufung in die Startelf sein kann.

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellunge:

Deutschland: 1 Neuer ? 16 Lahm, 17 Mertesacker, 3 Friedrich, 2 Jansen (20 Boateng) - 6 Khedira, 7 Schweinsteiger (18 Kroos) - 13 Müller, 8 Özil, 10 Podolski - 11 Klose

England: 1 D. James ? 2 G. Johnson, 6 Terry, 15 Upson, 3 A. Cole ? 8 Lampard, 14 Barry ? 16 Milner, 4 Gerrard ? 19 Defoe, 10 Rooney

Schiedsrichter: Jorge Larrionda (Uruguay)

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel