vergrößernverkleinern
Olaf Thon wurde dreimal Deutscher Meister und holte zweimal den DFB-Pokal © getty

Olaf Thon spricht im SPORT1-Doppelpass über die WM-Elf 1990 und das aktuelle Team. Er glaubt nicht an Ballacks Zukunft in der DFB-Elf.

München - Olaf Thon hat der aktuellen deutschen Nationalmannschaft etwas voraus: Er wurde bereits Weltmeister.

Zwar kam er 1990 in Italien nur zweimal zum Einsatz, im Elfmeterschießen im Halbfinale gegen England behielt er aber die Nerven und trug so entscheidend zum Finaleinzug der DFB-Elf ein.

Im SPORT1-Doppelpass äußerte sich der frühere Schalke- und Bayern-Spieler zur Nationalelf von damals und heute sowie zur Zukunft von Michael Ballack im DFB-Trikot.

Auch die Vertragsverlängerung von Bundestrainer Joachim Löw war ein Thema.

SPORT1 hat die wichtigsten Aussagen zusammengefasst.

Olaf Thon über...

die WM-Elf 1990 und die heutige Nationalmannschaft:

"Das kann man nicht vergleichen. Wenn ich die Mittelfeldspieler sehe, ein Thomas Häßler, ein Andreas Möller und Lothar Matthäus mit seiner Dynamik, das waren Traum-Fußballer. Jeder Jahrgang hat seinen Reiz."

"Ich glaube, dass wir nicht umsonst Weltmeister geworden sind und nicht umsonst ist die heutige Mannschaft nicht Weltmeister geworden, weil sie einfach zwei, drei Jahre zu jung ist."

"Deswegen traue ich das der Mannschaft um Joachim Löw auch in den nächsten Jahren zu. Aber Weltmeister zu werden, das ist auch Glücksache und wenn man wie das Kaninchen vor der Schlangen gegen Spanien steht, kann man nicht Weltmeister werden."

Ballack und seine Zukunft im DFB-Team:

"Michael Ballack hat sehr große Verdienste. Wie in der Vergangenheit mit ihm umgegangen worden ist und wie Philipp Lahm sich geäußert hat, das gehört sich nicht."

"Das gab es noch nie, dass ein Stellvertreter sagt: Ich gebe die Binde nicht ab. Das ist für mich völlig unverständlich. Daher denke ich, dass Lahm über die Grenzen hinausgegangen ist. Das ist aber jetzt egal, man muss nach vorne schauen."

"Ballack wird 34 Jahre alt, bei der nächsten EM ist er 36, er steht kurz vor seinem 100. Länderspiel. Er muss erstmal gesund werden und bei Bayer Leverkusen Fuß fassen."

"Man sollte ihm die zwei Länderspiele bis zu seinem 100. schenken und dann sehen, was Sache ist. Zwei Jahre sind eine lange Zeit, ich denke, Michael Ballack wird bei der Europameisterschaft nicht dabei sein. Aber trotzdem großes Kompliment vor diesen Verdiensten, vor diesem Spieler, Hut ab."

den Machtkampf zwischen Sammer und Löw:

"Letztendlich geht es nur um die Richtlinienkompetenzen, die die U 21 betreffen. Auf der einen Seite Matthias Sammer, der alles unter seiner Regie haben muss, inklusive der U 21, die ja zeitgleich mit der A-Nationalmannschaft spielt."

"Auf der anderen Seite ist der Bundestrainer, der jederzeit einen Spieler der U 21 anfordern kann. Von daher hat er immer Zugriff auf die U 21."

"Ich sehe aber überhaupt keine Probleme, dass diese beiden nicht miteinander harmonieren. Natürlich mit unterschiedlichen Richtungen, die sich noch zeigen werden."

"Ich sehe aber kein Problem, dass es daran scheitern könnte, das Joachim Löw nicht weiter macht."

die Vertragsverlängerung von Bierhoff:

"Oliver Bierhoff war der Blitzableiter in schwierigen Zeiten, hat aber sicherlich für das Trainerteam vorschnell verhandelt. Löw hat ja eingestanden, nicht alle Details gekannt zu haben und das geht natürlich gar nicht."

"Das sind Fehler, die gemacht worden sind. Jetzt sind alle nach einer guten Weltmeisterschaft zurückgerudert, sitzen wieder an einem Tisch. Das größere Problem ist wohl der Disput und die Probleme mit Matthias Sammer."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel