vergrößernverkleinern
Tim Wiese spielte bis zum zweiten Gegentor sehr gut, dann sah er alt aus © getty

Torhüter Tim Wiese ärgert sich nach dem 2:2 der DFB-Elf in Dänemark besonders über das zweite Gegentor. Die Stimmen zum Spiel.

Kopenhagen - Auch im 19. Auswärtsspiel unter Bundestrainer Joachim Löw blieb die deutsche Nationalmannschaft ungeschlagen.

Trotz großer personeller Probleme ging die DFB-Auswahl in Kopenhagen mit einem 2:2 gegen Dänemark vom Platz. Zwar verspielte sie eine 2:0-Führung, dennoch wollte Löw mit seinem Team nicht hart ins Gericht gehen.

Torhüter Tim Wiese äußert sich zum zweiten Gegentor.

SPORT1 hat die Stimmen zum Länderspiel:

Joachim Löw (Bundestrainer): "Ich habe gute Ansätze gesehen. Die Spieler kommen aus der Vorbereitung, haben in dieser Besetzung noch nie zusammen gespielt.

Daher war das zufriedenstellend. Es war viel Unterhaltung im Spiel, die Mannschaft war gut organisiert und hatte einige Chancen. Mehr konnte man nicht erwarten."

Morten Olsen (Trainer Dänemark): "Das Remis geht in Ordnung. Wir waren spielerisch besser. Deutschland war dynamischer und hat besser umgeschaltet. Wir haben uns als Mannschaft gut präsentiert. Immerhin haben vier Spieler ihr Debüt gefeiert. Das war in Ordnung."

Tim Wiese (Werder Bremen): "Nach dem 2:0 haben wir sehr viele Chancen zugelassen. Das erste Tor darf nicht passieren, das Zweite natürlich auch nicht. Da war ich mir nicht schlüssig, ob ich den Ball noch in die Hand nehmen kann. Dann dachte ich außerdem, dass Rommedahl noch an den Ball kommt. Ein blödes Ding.

Für den Test war es eigentlich ganz okay. Wir hätten vielleicht noch das eine oder andere Tor mehr machen können. Chancen waren auf beiden Seiten da. "

Mario Gomez (Bayern München): "Wir dürfen das Spiel nach einer 2:0-Führung nicht mehr aus der Hand geben.

Das Anschlusstor der Dänen war ein individueller Fehler. Dass der Gegner gute Chancen hat ist ganz normal, weil die Mannschaft so noch nie zusammengespielt hat und auch nicht wieder spielen wird."

Sascha Riether (VfL Wolfsburg): "Der erste Einsatz in der Nationalmannschaft ist für mich natürlich etwas ganz Besonderes.

Leider haben wir nicht gewonnen. Ich habe mich gefreut, mal reinschnuppern zu dürfen. Es wird jetzt auf die Leistung in der Bundesliga ankommen, und da werde ich Gas geben."

Christian Gentner (VfB Stuttgart): "Wir hatten in den ersten zehn Minuten Probleme, weil wir nicht eingespielt waren.

Dann haben wir das Spiel aber in den Griff bekommen und hätten gewinnen müssen."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel