vergrößernverkleinern
Patrick Helmes (l.) erzielte gegen Dänemark sein zweites Länderspieltor © imago

Mit ihren Treffern gegen Dänemark gelingt Bayerns und Leverkusens Stürmer ein Neuanfang. Bei SPORT1 nennen sie neue Ziele.

Vom DFB-Team berichtet Martin Volkmar

Kopenhagen - Nach einem Jahr zum Vergessen soll die neue Saison für Mario Gomez und Patrick Helmes ein Neuanfang sein.

Einen ersten Schritt machten die Stürmer mit ihren Treffern beim 2:2 im Länderspiel gegen Dänemark.

"Mario hat auch eine schwierige Zeit in der Nationalmannschaft in den letzten zwei Jahren mitgemacht. Die gute Leistung hier wird ihm ein Stück weit helfen in den nächsten Monaten", meinte Joachim Löw. 273479(DIASHOW: Die Bilder des Spiels)

Auch Helmes lobte der Bundestrainer: "Ich habe gemerkt, dass er seine Verletzungspause hinter sich hat." Nun wollen und müssen beide allerdings im Verein nachlegen. 273481(Die DFB-Elf in der Einzelkritik)

Ein Tor fürs Selbstvertrauen

"Ein Tor tut natürlich immer gut, aber vor allem das Spiel war für mich wichtig?, sagte Gomez im Gespräch mit SPORT1. "Es war ein schönes Gefühl, mal wieder 90 Minuten zu spielen."

In den vergangenen Monaten war das eher selten der Fall, bei den WM-Erfolgen der DFB- Auswahl und zuvor den Triumphen des FC Bayern war der 25-Jährige nur noch zweite Wahl.

Doch das soll ab sofort alles anders werden, deshalb habe er sich auch nicht mit dem angeblichen Interesse von Real Madrid, Schalke und Wolfsburg beschäftigt.

"Will mich bei Bayern durchsetzen"

"Da ist nichts dran, denn ich will mich bei Bayern durchsetzen. Ich weiß, dass es nicht einfach wird. Aber es ist eine große Herausforderung", erklärte Gomez.

"Ich werde meine Chance suchen und Vollgas geben, um dem Trainer zu zeigen, dass er auf mich setzen kann."

[image id="d5687ade-65b6-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Helmes in Frühform

Das ist Patrick Helmes bereits gelungen. Der 26-Jährige hat eine starke Vorbereitung hinter sich und dürfte bei Bayer Leverkusen wohl wieder in die Startelf zurückkehren.

"Ein Tor ist für einen Stürmer natürlich immer super", sagte Helmes SPORT1.

"Die Vorbereitung war enorm wichtig. Ich habe schon in der Sommerpause viel aufgearbeitet. Ich denke, man sieht, dass ich recht fit bin."

Mehrere Kilo abgenommen

In der Tat hat der 13-malige Nationalspieler gleich mehrere Kilo abgenommen, was auf sein intensives Fitnesstraining unmittelbar nach der Saison zurückzuführen ist.

Denn die Spielzeit endete für Helmes fast genauso frustrierend wie sie begonnen hatte. Im letzten Sommer hatte er beim Kicken mit Freunden einen Kreuzbandriss erlitten.

Schon Ende November feierte Helmes zwar in der Bundesliga sein Comeback, doch er lief bis zum Saisonende seiner Topform aus dem Jahr davor (21 Treffer) hinterher.

Bei Bayer kam er nicht an Stefan Kießling und Eren Derdiyok vorbei, so dass unterm Strich nur zwei Törchen standen und folgerichtig die WM in Südafrika ohne ihn stattfand.

Topmotiviert in die neue Saison

Entsprechend motiviert geht Helmes nun zu Werke. "Ich war über ein Jahr weg, von daher war es ein schönes Erlebnis", sagte er nach seiner Rückkehr ins DFB-Team in Kopenhagen.

"Jetzt möchte ich wieder dazugehören. Aber das wird davon abhängen, wie ich im Verein spiele."

Den Sinn des nach den vielen Absagen höchst umstrittenen Länderspiels stellte ebenso wie Gomez ("Das war kein lästiger Test. Alle haben zu 100 Prozent gebrannt") auch Helmes nicht in Frage: "Ein Länderspiel ist immer etwas Besonderes. Zu so einem Spiel wäre ich auch mit den Kreisligaspielern des TuS Alchen gefahren."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel