vergrößernverkleinern
Einer der neuen Hoffnungsträger: Hoffenheims Sebastian Rudy © getty

Nach der verpassten EM-Quali startet die U 21 in Tschechien die "Mission 2013". Der umstrittene Adrion kämpft um seine Zukunft.

Mlada Boleslav/München - Die Kernschmelze von Island ist verdaut, der Machtkampf zunächst beendet, nun startet die "Next Generation" die Mission 2013.

Früher als erwartet hat bei der deutschen U 21 mit dem EM-Qualifikationsspiel am Freitag in Tschechien (18.30 Uhr LIVE im TV) der totale Neuaufbau begonnen.

Nachdem die 1:4-Demütigung auf Island schon vorzeitig alle Chancen auf die EM 2011 und damit auch Olympia 2012 zunichte gemacht hat, sind die Europameister von 2009 endgültig Geschichte.

Auf die fünf letzten "Helden von Malmö" (Tobias Sippel, Mats Hummels, Benedikt Höwedes, Marcel Schmelzer, Daniel Schwaab) verzichtet Trainer Rainer Adrion freiwillig, dafür berief er 18 potenzielle Neulinge für die Partie in Mlada Boleslav.

Adrion kämpft um seine Zukunft

"Nach der enttäuschenden Qualifikation haben wir eine gute Möglichkeit, ein neues Team unter Wettbewerbsbedingungen aufzubauen", sagt Adrion, für den die Begegnung bei Tabellenführer Tschechien und am Dienstag in Ingolstadt (16.45 Uhr LIVE im TV) gegen Nordirland wohl ebenfalls richtungweisend sind.

Nachdem sich Bundestrainer Joachim Löw bei der Entscheidung um Adrions Zukunft gegen DFB-Sportdirektor Matthias Sammer durchgesetzt hat, verkündete der Verband nämlich zunächst nur, dass der 56-Jährige seinen Vertrag erfüllen werde.

Der läuft aber im Sommer 2011 aus.

"Viel Potenzial"

Adrion muss nun also erste Argumente liefern, eine schlagkräftige Mannschaft für die EM 2013 aufbauen zu können.

Diese Aufgabe geht der Coach, unter dessen Fittichen sich beim VfB Stuttgart einst spätere Nationalspieler wie Kevin Kuranyi, Sami Khedira oder Mario Gomez entwickelten, optimistisch an.

Der Jahrgang habe "viel Potenzial", erklärt er. Und die bisherige Bundesliga-Saison bestätigt ihn.

Furore in der Bundesliga

Auch nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Diego Contento (Bayern München/Zehenreizung) hat bereits ein halbes Dutzend der Akteure aus dem Tschechien-Aufgebot an den ersten beiden Spieltagen für Furore gesorgt.

Konstantin Rausch traf in beiden Spielen für Hannover, Patrick Herrmann steuerte zwei Tore zum 6:3 der Gladbacher in Leverkusen bei, Lewis Holtby war in beiden Spielen für Mainz überragend, Richard-Sukuta-Pasu war St. Paulis Matchwinnner beim 3:1 in Freiburg, Sebastian Rudy war Hoffenheim mehr als vier Millionen Euro wert.

Den Shootingstar der bisherigen Saison, den erst 18 Jahre alten Mario Götze adelt Sammer als "eines der größten Talente, das wir je hatten". Der Dortmunder Mittelfeldspieler ist allerdings geschwächt durch einen Magen-Darm-Infekt.

Komplettumbau in der Defensive nötig

Spannend wird der Neuaufbau vor allem in der Defensive, die zuletzt noch komplett von Europameistern gebildet wurde.

Dort setzt Adrion vor allem darauf, das Team im Gegensatz zu den gescheiterten Vorgängern nun über einen langen Zeitraum einspielen lassen zu können.

"Die Vorbereitungszeit von einem Jahr ist für uns von großem Nutzen", sagt er. Die Qualifikation für 2013 startet im nächsten Sommer, Adrion kündigte an, noch in diesem Jahr "weitere Termine zur Sichtung zu nutzen".

Die voraussichtliche deutsche Mannschaftsaufstellung: Trapp (1. FC Kaiserslautern) - Jung (Eintracht Frankfurt), Bell (1860 München), Kirchhoff (FSV Mainz 05), Rausch (Hannover 96) - Moritz (Schalke 04), Yalcin (1. FC Köln) - Herrmann (Borussia Mönchengladbach), Rudy (1899 Hoffenheim), Holtby (FSV Mainz 05) - Sukuta-Pasu (FC St. Pauli)

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel