vergrößernverkleinern
Sami Khedira absolvierte in Brüssel sein 13. Länderspiel für die A-Nationalmannschaft © getty

Sami Khedira spricht im Interview über den mühevollen Auftaktsieg der DFB-Elf in Belgien und den Konkurrenzkampf im Team.

Vom DFB-Team berichtetThorsten Mesch

Brüssel - Mit viel Mühe, aber am Ende verdient hat die deutsche Nationalmannschaft ihren ersten Sieg in der EM-Qualifikation gefeiert. 283060(DIASHOW: Die Bilder des Spiels)

Beim 1:0 (0:0)-Sieg in Belgien merkte man dem Team von Bundestrainer Joachim Löw jedoch noch Startprobleme an.

"Es war von vornherein klar, dass es nach der anstrengenden WM nicht einfach werden würde, an die Leistungen anzuknüpfen", sagte Sami Khedira.

"Räume im Mittelfeld nicht geschlossen"

Der Neu-Madrilene war noch weit von seiner WM-Form entfernt und leistete sich in der Anfangsphase der Partie einige Fehler.

"Wir haben in der Rückwärtsbewegung die Vorgaben nicht erfüllt, haben die Räume im Mittelfeld nicht geschlossen", erklärte der 23-Jährige.

Im Interview spricht Sami Khedira über das Belgien-Spiel und die Begegnung gegen Aserbaidschan am Dienstag (ab 20.15 Uhr im LIVE-TICKER).

Frage: Herr Khedira, Glückwunsch zum Sieg. Wie lautet Ihr Fazit des Spiels?

Sami Khedira: In der ersten Halbzeit lief es nicht so optimal, aber ich glaube, dass wir sonst einen sehr guten Start hatten. Die Belgier haben uns in der ersten Halbzeit gefordert, aber wir haben unser Tor gemacht und auch verdient gewonnen. 283051(DIASHOW: Das deutsche Team in der Einzelkritik)

[image id="bd264c70-635e-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Frage: Die Belgier haben es der deutschen Mannschaft nicht einfach gemacht. Warum hatten Sie gerade in der Anfangsphase solche Probleme?

Khedira: Wir haben in der Rückwärtsbewegung die Vorgaben nicht erfüllt, haben die Räume im Mittelfeld nicht geschlossen. Nach der Pause haben wir es besser gemacht. Insgesamt haben wir keine großen Torchancen zugelassen und nach vorne gute Ansätze gezeigt.

Frage: Wenn man das Spiel mit den Auftritten bei der WM vergleicht, war es weitaus weniger spektakulär. Warum lief es nicht rund?

Khedira: Es war von vornherein klar und uns bewusst, dass es nach der anstrengenden WM nicht einfach werden würde, an die Leistungen anzuknüpfen. Die Belgier wussten das und haben Druck gemacht, aber wir haben dagegengehalten.

[kaltura id="0_dkiwqikn" class="full_size" title="Stimmen zum Spiel"]

Frage: Vor dem Spiel haben Sie gesagt, Sie werden alles dafür tun werden, dass der Bundestrainer nicht an Ihnen vorbeikommt. Wie sehen Sie den Konkurrenzkampf

Khedira: Es ist wichtig, viele gute Spieler zu haben. Wenn es auf einer Position mehrere gute Spieler gibt, erhöht das die Qualität der Mannschaft.

Frage: Wie gehen Sie in die nächsten Spiele in der EM-Qualifikation? Am Dienstag geht es gegen einen vermeintlich leichten Gegner (DATENCENTER: EM-Qualifikation). Was ist wichtig?

Khedira: Dass wir Spaß am Fußball haben und Tore schießen, unabhängig davon, wie der Gegner heißt. Wir spielen zuhause und wollen natürlich gewinnen. Wir müssen Aserbaidschan unter Druck setzen, dann werden wir erfolgreich sein.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel