vergrößernverkleinern
Marco Terrazzino spielt in der Bundesliga für die TSG 1899 Hoffenheim © getty

Der Trainer der DFB-Junioren wahrt seine weiße Weste. Beim Erfolg über die Schweiz überzeugt sein Team mit spielerischer Klasse.

Heidenheim - Die deutsche U-20-Nationalmannschaft hat unter dem neuen Trainer Frank Wormuth den zweiten Sieg im zweiten Spiel gefeiert.

Im Rahmen der internationalen Spielrunde gewann der DFB-Nachwuchs 2:0 (0:0) gegen die Auswahlmannschaft der Schweiz.

Der Trainer lobte bei SPORT1 vor allem die Art und Weise, wie das zweite Tor herausgespielt worden war.

Bereits am Mittwoch hatten die deutschen Junioren die Eidgenossen 3:2 besiegt.

Bürki rettet Remis

Vor rund 2000 Zuschauern in Heidenheim rettete der Schweizer Torhüter Roman Bürki das torlose Remis in die Halbzeit.

Der 19-Jährige von Stuttgarts Europa-League-Gegner Young Boys Bern entschärfte in den ersten 45 Minuten zahlreiche gute Einschussmöglichkeiten der Gastgeber um Kapitän Marvin Knoll vom Zweitligisten Hertha BSC Berlin.

Führung nach der Pause

Nach der Pause kam Deutschland durch Sören Bertram vom FC Augsburg (56.) zur verdienten Führung. Das 2:0 für die deutsche U 20 erzielte Karim Bellarabi (Eintracht Braunschweig) in der 62. Spielminute.

Marc Hornschuh (Borussia Dortmund) hatte kurz vor dem Abpfiff Pech, als die Latte den dritten Treffer für Wormuths Team verhinderte (86.).

[kaltura id="0_l59sp958" class="full_size" title="Deutschland schlägt die Schweiz"]

In den abschließenden Begegnungen dieser Spielrunde trifft Deutschland auf Italien (9. Februar 2011) und Polen (24. März 2011).

Lob vom Trainer

"Wir haben unter der Woche daran gearbeitet, den Ball mit zwei, drei Ballkontakten zu kontrollieren und nicht unbedingt gleich zu schießen. So kommen die Spieler dann auch in eine gute Abschlussposition", sagte ein zufriedener Wormuth: "Das zweite Tor hat in seiner Entstehung zweifellos sehr gut ausgesehen."

Für das Spiel gegen Polen am Sonntag will der Coach allerdings noch einiges verbessern.

"In den nächsten Tagen werden wir ganz elementare Dinge trainieren: Ballannahme, -mitnahme und Passfolgen. Wenn wir nach dem 1:0 ruhiger gespielt hätten, wäre der zweite Treffer schon früher gefallen."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel