vergrößernverkleinern
Miroslav Klose (l., mit Erdogan) erzielt das 1:0 für die Nationalmannschaft © getty

Nach Kloses Führungstor gegen die Türkei geht es in Hälfte zwei hoch und runter. Dann trifft Özil per Konter und auch Klose krönt seine Leistung.

Vom DFB-Team berichtet Martin Volkmar

Berlin - Dank Tor-Garant Miroslav Klose und Mesut Özil hat die deutsche Nationalmannschaft einen ersten großen Schritt in Richtung EM 2012 gemacht.

Der zuletzt schwächelnde Stürmer des FC Bayern mit einem Doppelpack (42., 87.) und der Deutsch-Türke von Real Madrid (79.) erzielten die umjubelten Treffer zum verdienten 3:0 (1:0) im Gipfeltreffen gegen die Türkei. 297064(DIASHOW: Die Bilder des Spiels)

Überraschend statteten Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundespräsident Christian Wulff den deutschen Nationalspielern nach der Partie einen Kabinen-Besuch ab.

Merkel hielt nach dem Erfolg sogar eine Dankesrede.

Die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw hat vorm nächsten Duell am Dienstag in Kasachstan aus drei Spielen die Maximalausbeute von neun Punkten geholt und führt die Qualifikationsgruppe A alleine an. (DATENCENTER: Die Gruppe A)

Fünfte Hiddink-Pleite gegen Deutschland

Die Türken mussten dagegen nach zuvor zwei Siegen die erste Niederlage hinnehmen. Für Trainer Guus Hiddink war es sogar die fünfte Pleite als Nationalcoach gegen Deutschland.

Die spannende und temporeiche Begegnung fand im ausverkauften Berliner Olympiastadion den passenden Rahmen für das erhoffte Fußball-Fest.

Unter den 74.244 Zuschauern waren die deutschen Fans zwar leicht in der Überzahl, doch das machten die türkischen Anhänger lange Zeit durch ihre lautstarke Unterstützung wett.

Kroos und Westermann in der Startelf

Löw setzte in der Anfangsformation auf Toni Kroos auf der Position des verletzten Bastian Schweinsteiger, nachdem er zuvor auch über einen Einsatz von Marko Marin nachgedacht hatte.

Dafür bekam Heiko Westermann etwas überraschend auf der linken Abwehrseite den Vorzug vor Jerome Boateng. 297065(DIASHOW: Das DFB-Team in der Einzelkritik)

Bei den Gästen brachte der niederländische Nationalcoach Hiddink in Nuri Sahin sowie Hamit und Halil Altintop alle drei Bundesliga-Profis in der Anfangself.

Temporeicher Beginn

Vor der äußerst stimmungsvollen Kulisse begannen beide Teams mit viel Tempo, ließen aber gleichzeitig in der Defensive zunächst nichts anbrennen.

Mit zunehmender Spielzeit konnte sich die DFB-Elf ein leichtes Übergewicht erkämpfen und besaß auch die besseren Chancen.

[image id="686465b7-65b0-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Doch aussichtsreicher Position verpasste Klose (10.), dann scheiterten Sami Khedira (12.) und der von den türkischen Fans permanent ausgepfiffene Özil (16.) an Keeper Volkan und dem einschussbereiten Kroos wurde in letzter Sekunde der Ball weggespitzelt (24.).

Aurelio verletzt raus

Kurz zuvor hatten die Türken bereits zum ersten Mal gewechselt, weil Mehmet Aurelio sich bei einem Zusammenprall verletzt hatte.

Hiddink brachte für den defensiven Mittelfeldmann allerdings in Tuncay einen Offensivspieler, wodurch seine Mannschaft das Spiel in der Folgezeit wieder ausgeglichener gestalten konnte.

Badstuber klärt vor Altintop

Nach 36 Minuten besaßen sie dann ihre erste echte Torchance, doch Holger Badstuber klärte nach langem Pass gerade noch vor Halil Altintop klären konnte.

Danach sah es so aus, als ob es mit einem 0:0 in die Pause gehen würde, als nach 42 Minuten fast aus dem Nichts die deutsche Führung fiel: Kapitän Philipp Lahm flankte aus dem Halbfeld genau auf Müller.

Dessen platzierten Kopfball konnte Volkan zwar noch an die Latte lenken, doch mit all seiner Erfahrung aus 104 Länderspielen hatte Klose den richtigen Riecher und staubte zur Führung ab.

DFB-Elf verpasst zweites Tor vor der Pause

Bis zur Pause hatten die Platzherren dann deutlich Oberwasser, verpassten es aber gegen die sichtlich geschockten Gäste in der fünfminütigen Nachspielzeit das 2:0 nachzulegen.

So köpfte Mertesacker unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff freistehend übers Tor.

Die zweite Hälfte begann ähnlich wie die erste aufgehört hatte. Die türkische Defensive präsentierte sich weiterhin unsicher, so dass die DFB-Elf zu Chancen kam.

Doch Kroos konnte freistehend einen scharfen Pass von Müller nicht kontrolliert aufs Tor bringen (47.) und Klose kam nach Özil-Freistoß und Khedira-Pass zu spät (53.).

Altintop vergibt Riesenchance

Trotzdem hatten die Türken nach 53 Minuten zur Riesenchance zum Ausgleich, weil der auch sonst schwache Lukas Podolski den Ball leichtfertig an Erdogan vertändelte.

Dessen weite Flanke landete bei Halil Altintop, der aber mutterseelenallein am glänzend reagierenden Manuel Neuer scheiterte.

Nach dieser Aktion witterte der EM-Halbfinalist von 2008 Morgenluft und war wieder im Spiel. Durch die zunehmenden türkischen Offensivbemühungen hatte die Löw-Elf aber mehr Platz für Konter.

Özil macht den Sack zu

In der 70. Minute hätte daraus das 2:0 fallen müssen, doch nach schöner Vorarbeit des engagierten Özil schoss Podolski aus kurzer Distanz am schon geschlagenen Volkan, aber auch am Tor vorbei.

Vier Minuten später schoss der von Khedira frei gespielte Müller genau auf Volkan.

Verletzung am Knöchel

Dann war es in der 79. Minute aber ausgerechnet Özil, der nach Zuspiel von Lahm gegen das Geburtsland seiner Eltern für die Entscheidung sorgte.

Allerdings verletzte sich Özil während des Spiels am Knöchel. Sein Einsatz gegen Kasachstan am Dienstag ist fraglich. Genauere Untersuchungen am Samstag sollen Aufschluss über die Schwere der Verletzung geben.

Raum für Konter

In den letzten Minuten versuchten die Gäste noch einmal vergeblich die sehr sichere deutsche Defensive in Verlegenheit zu bringen.

Dadurch wurde der Raum für Konter noch größer.

Volkan leistete sich einen kapitalen Aussetzer und schlug einen Abschlag genau auf die Brust von Klose, der den Fehler eiskalt ausnutzte (87.).

Damit baute der 32-Jährige seine überragende Torquote im Nationaltrikot auf 57 Treffer aus, womit er nun alleiniger Zweiter der ewigen DFB-Bestenliste ist und langsam Gerd Müller (68 Tore) ins Visier nimmt.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel