vergrößernverkleinern
In der ersten Halbzeit war Joachim Löw noch keinesfalls zufrieden © getty

Bundestrainer Löw zieht nach dem vierten Sieg im vierten Spiel eine positive Zwischenbilanz. Die Stimmen zum 3:0 in Kasachstan.

Astana - Nicht besonders schön, aber erfolgriech - so lässt sich der Pflichtsieg der deutschen Mannschaft in Kasachstan auf den Punkt bringen. 298686(DIASHOW: Die Bilder des Spiels)

Nach Problemen in der ersten Halbzeit steigerte sich die DFB-Auswahl und nahm die drei Punkte mit. (DATENCENTER: Die Gruppe A)

Hauptsache gewonnen, dachte sich auch Bundestrainer Joachim Löw.

SPORT1 hat die Stimmen zum Spiel zusammengestellt:

Bundestrainer Joachim Löw: "Wir haben die Aufgabe mit einem Sieg gelöst. Wir haben drei Punkte geholt und mit zwölf Punkten eine glänzende Bilanz. Das stellt mich zufrieden. Natürlich hätten wir in einigen Situationen schneller umschalten können, aber man kann nicht immer eine Gala erwarten. Es ist sensationell, was die Mannschaft in diesem Jahr geleistet hat. Wir haben nun eine komfortable Ausgangssituation, müssen aber noch ein paar Spiele gewinnen."

Bernd Storck (Trainer Kasachstan): "Was meine Mannschaft besonders in der ersten Halbzeit geleistet hat, war unglaublich. In der zweiten Halbzeit hatte ich große Bedenken, dass die Kräfte nachlassen, aber meine Spieler sind über sich hinausgewachsen. Die Tore haben die individuelle Klasse der Deutschen gezeigt. Wir sind auf einem guten Weg. Was mit mir passiert, wird die Zukunft zeigen."

Philipp Lahm: "Wichtig war, dass wir heute drei Punkte eingefahren haben - egal wie. Zwölf Punkte nach vier Spielen, besser geht's nicht. Es ist schwierig gegen Kasachstan, weil sie alle verteidigen."

Miroslav Klose: "Ich bin im Zweikampf etwas komisch auf meinem linken Bein aufgekommen, der Muskel ist zugegangen und ich bin vorsichtshalber raus. Ich hoffe, dass es bald wieder gut ist. Nach der Untersuchung am Montag kann ich mehr dazu sagen. Die Reise nach Kasachstan war spannend und eine große Erfahrung. Wir haben eine junge Mannschaft und ich wollte wissen, wie wir damit umgehen."

Lukas Podolski: "Wir haben uns schwer getan, ein paar Möglichkeiten ausgelassen. Aber in der zweiten Hälfte haben wir Gas gegeben. Es zählen nur die Punkte, jetzt sind wir erstmal vorne weg. Das Ziel waren zwölf Punkte aus vier Spielen. Das haben wir geschafft."

Mario Gomez: "Ich habe mich über das Tor sehr gefreut. Es war sicherlich nicht der Gegner, bei dem es sehr schwer ist, ein Tor zu erzielen. Aber es war ein wichtiges Tor. Danach hatten wir Ruhe. Für mich war es ein schönes Erlebnis."

Sami Khedira: "Wir haben in der ersten Halbzeit gesehen, dass Kasachstan keine schlechte Mannschaft hat. Aber wir haben sie nicht nicht unterschätzt, stattdessen haben wir das Tempo hochgehalten und in der zweiten Halbzeit unsere Chancen genutzt. Ich denke, wir haben verdient gewonnen."

Heinrich Schmidtgal (Kasachstan): "Es war ein besonderes Spiel für mich, weil ich die deutsche und die kasachische Staatsangehörigkeit habe. Wir haben als Mannschaft eine gute Leistung gezeigt und gut dagegengehalten. Am Ende hat sich die individuelle Klasse von Deutschland durchgesetzt. Wir können aber zufrieden sein. Ich hatte selbst ein paar Chancen, leider hat es nicht zum Tor gereicht."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel