vergrößernverkleinern
Compper und Weis aus Hoffenheim und Schäfer aus Wolfsburg (v.l.n.r.) © imago

Zwei Spieler des Aufsteigers und ein Wolfsburger wurden von Bundestrainer Joachim Löw gegen England in den DFB-Kader berufen.

München - Ohne die reuigen Rebellen Michael Ballack und Torsten Frings, aber mit drei Neulingen bestreitet die deutsche Nationalmannschaft ihr letztes Länderspiel des Jahres gegen England.

Joachim Löw überraschte bei der Bekanntgabe seines Aufgebotes für den Klassiker mit der Nominierung der beiden Hoffenheimer Shootingstars Marvin Compper und Tobias Weis sowie des Wolfsburgers Marcel Schäfer.

"Wir wollen das letzte Spiel des Jahres noch einmal dazu nutzen, um das ein oder andere auszuprobieren und für das neue Jahr entsprechende Eindrücke zu gewinnen. Die drei Neulinge haben die Nominierung durch ihre Leistungen verdient", sagte Joachim Löw vor dem Duell gegen England am kommenden Mittwoch (ab 20.15 Uhr LIVE ).

Zudem erhalten Marko Marin (Borussia Mönchengladbach) und Andreas Hinkel (Celtic Glasgow) gegen die "Three Lions" eine neue Chance.

Frings nicht im Aufgebot

Dafür verzichtete der Bundestrainer auf die beiden geläuterten Routiniers Ballack und Frings, die nach ihrer öffentlichen Kritik am DFB-Coach im vergangenen Monat zurückgerudert waren und sich öffentlich für ihr Verhalten entschuldigt hatten.

Neben DFB-Kapitän Ballack, der nach einer Fuß-OP noch nicht wieder im Vollbesitz seiner Kräfte ist, und Frings fehlen auch die angeschlagenen Philipp Lahm, Clemens Fritz, Marcell Jansen und Christian Pander.

Frings hatte sich mit dem Bundestrainer auf eine Pause verständigt.

Ballack in seiner Eigenschaft als DFB-Kapitän und die Spielerrats-Mitglieder Frings und Lahm werden aber am Montag dennoch in die Hauptstadt reisen, um an den Verhandlungen über die Prämien für die WM-Qualifikation mit DFB-Präsident Theo Zwanziger und Verbands-Generalsekretär Wolfgang Niersbach teilzunehmen.

Grundsatzrede von Löw

Ebenfalls am Montag wird Löw in seiner seit Tagen angekündigten Grundsatzrede seinen Spielern nach dem erlittenen Imageschaden der DFB-Auswahl durch den Zoff um Kevin Kuranyi, Ballack und Frings noch einmal die Verhaltensregeln eintrichtern, auf deren Einhaltung er in den kommenden Monaten verstärkt achten wird.

Im Auditorium sitzen dann in Rene Adler und Tim Wiese nur zwei Torhüter. Nachdem Löw dem nach der EM zurückgetretenen Jens Lehmann ein inoffizielles Abschiedsspiel verwehrt hatte, war eigentlich auch eine Nominierung des Schalker Keepers Manuel Neuer erwartet worden.

Weniger überraschend war die Nichtnominierung von Frings, der nach eigenen Angaben bereits in der vergangenen Woche dem Bundestrainer empfohlen habe, "dass es wegen des zuletzt entstandenen Theaters vielleicht besser sei, wenn ich nicht komme."

Löw lobt Debütanten-Trio

In Compper (Spielerporträt) , Weis (Spielerporträt) und Schäfer (Spielerporträt) erwächst für die Etablierten nun noch zusätzliche Konkurrenz.

"Marvin hat bisher eine gute Saison in Hoffenheim gespielt und ist als Innen- und Linksverteidiger variabel einsetzbar", sagte Löw über Compper und lobte auch dessen Hoffenheimer Kollegen:

"Tobias Weis ist taktisch und technisch gut geschult. Er bietet sich als Alternative im Mittelfeld an."

Auch Schäfer habe in Wolfsburg zuletzt regelmäßig gespielt "und sein Talent eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Da auf unserer linken Abwehrseite Lahm, Jansen und Pander nicht zur Verfügung stehen, erhält er nun seine verdiente Chance."

Rangnick überbringt freudige Nachricht

Compper und Weis haben die Nachricht von der Nominierung von ihrem Vereinscoach Ralf Rangnick übermittelt bekommen:

"Ralf Rangnick hat uns zunächst über die Einladung informiert. Ich bin natürlich sehr glücklich und es ist eine große Ehre für mich. Auf diese Einladung bin ich wirklich stolz", freute sich Compper.

Tobias Weis konnte sein Glück gar nicht fassen: "Ich freue mich nun unheimlich auf die Nationalmannschaft, allein mit der Nominierung geht ein Traum in Erfüllung. Mein erster Anruf galt meinen Eltern, die es kaum glauben konnten."

Das Aufgebot der DFB-Elf gegen England:

Tor: Rene Adler (Bayer Leverkusen), Tim Wiese (Werder Bremen)Abwehr: Marvin Compper (1899 Hoffenheim), Arne Friedrich (Hertha BSC Berlin), Andreas Hinkel (Celtic Glasgow), Per Mertesacker (Werder Bremen), Marcel Schäfer (VfL Wolfsburg), Serdar Tasci (VfB Stuttgart), Heiko Westermann (Schalke 04)Mittelfeld: Thomas Hitzlsperger (VfB Stuttgart), Jermaine Jones (Schalke 04), Marko Marin (Borussia Mönchengladbach), Simon Rolfes (Bayer Leverkusen), Bastian Schweinsteiger (Bayern München), Piotr Trochowski (Hamburger SV), Tobias Weis (1899 Hoffenheim)Angriff: Mario Gomez (VfB Stuttgart), Patrick Helmes (Bayer Leverkusen), Miroslav Klose, Lukas Podolski (beide Bayern München)

Compper, Weis und Schäfer - Löws richtige Wahl?

Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel