vergrößernverkleinern
Das umstrittene WM-Finale 1966: Noch heute wird das "Wembley-Tor" hitzig diskutiert © getty

Der Klassiker Deutschland gegen England sorgt immer wieder für denkwürdige Spiele. Sport1.de schaut ins Geschichtsbuch.

München - "Über ein paar Einsatzminuten in so einem Klassiker wie gegen England würde ich mich schon freuen", meint Nationalelf-Neuling Tobias Weis vor dem Spiel Deutschland-England in Berlin.

Verständlich, denn das Aufeinandertreffen der beiden Fußball-Großmächte birgt seit jeher Emotionen und Brisanz - auch bei Freundschaftsspielen.

Die Gesamtbilanz gegen das "Mutterland" der kickenden Zunft ist allerdings nicht gerade erfreulich: In 30 Spielen gab es nur zehn Siege für das DFB-Team, sechs Unentschieden und schon 14 Niederlagen.

Das liegt aber vor allem daran, dass die Briten in der Anfangszeit des vergangenen Jahrhunderts einen klaren Vorsprung gegenüber dem damaligen "Entwicklungsland" Deutschland hatten.

Deutsche holen auf

Mittlerweile haben die Deutschen aufgeholt: So warten die Engländer zum Beispiel schon seit 33 Jahren auf einen Heimsieg gegen die "Krauts".

Etwas gut zu machen hat am Mittwoch (ab 20.15 Uhr LIVE) dennoch eher die Elf von Joachim Löw: Beim letzten Aufeinandertreffen auf deutschem Boden vor sieben Jahren setzte es in München eine deftige 1:5-Blamage.

Sport1.de blickt zurück auf ausgewählte Duelle zwischen Deutschland und England:

20. April 1908: Im ersten Vergleich kassiert Deutschland eine 1:5-Klatsche. Es sollte nicht die letzte bleiben?.

13. März 1909: In Oxford wird die deutsche Mannschaft vor 6000 Zuschauern mit 0:9 vom Platz gefegt - die bisher höchste Pleite.

1. Dezember 1954: Das erste Duell in Wembley: Weltmeister Deutschland unterliegt in England mit 1:3.

Das unvergessene Wembley-Tor

30. Juli 1966: Deutschland verliert 2:4 im WM-Finale. Hursts bis heute umstrittenes Wembley-Tor wurde vielleicht nur gegeben, weil Weber den zurückspringenden Ball über die Latte ins Toraus köpfte und so das Spiel unterbrochen wurde.

1. Juni 1968: Beim 1:0 in Hannover gelingt Deutschland der erste Sieg gegen England. Ein schwacher Trost für die Niederlage im WM-Finale.

14. Juni 1970: WM in Mexiko, Viertelfinale: Uwe Seelers Tor mit dem Hinterkopf ist bis heute unvergessen. Deutschland gewinnt trotz 0:2-Rückstand noch 3:2 nach Verlängerung.

Hoeneß Co. demontieren die "Three Lions"

29. April 1972: Hoeneß, Müller und Netzer schießen die DFB-Auswahl im EM-Viertelfinal-Hinspiel zum 3:1-Sieg, dem ersten Erfolg in Wembley. Die beste Leistung einer deutschen Mannschaft, so hieß es lange - bis zu Rudi Völlers berühmter Wutrede: "Die haben damals doch Standfußball gespielt", raunzte der ehemalige DFB-Teamchef nach dem 0:0 in Island in Richtung Fernseh-Kritiker Netzer.

12. März 1975: England nimmt Revanche für die Schmach drei Jahre zuvor. Die Deutschen können es verschmerzen, wurden sie doch in der Zwischenzeit Welt- und Europameister. Das 2:0 ist Englands bisher letzter Heimsieg gegen Deutschland.

13. Oktober 1982: Rummenigge trifft beim 2:0 in Wembley doppelt. Bei der WM in Spanien hatten sich beide Teams zuvor 0:0 getrennt. Während England dadurch das Halbfinale verpasste, wurde Deutschland immerhin Vize-Weltmeister.

12. Juni 1985: Ein Jahr vor der WM verliert eine durch "Montezumas Rache" geschwächte deutsche Mannschaft in Mexiko City 0:3.

Elfmeter-Krimi 1990

4. Juli 1990: WM-Halbfinale in Turin: Deutschland geht als Favorit ins Spiel, doch England erzwingt die Verlängerung. Im Elfmeterschießen scheitern Pearce und Waddle; Thon verwandelt den entscheidenden Strafstoß eiskalt.

11. September 1991: Deutschland gewinnt in London durch ein Tor von Karl-Heinz Riedle.

26. Juni 1996: Englands größte Schmach: Im EM-Halbfinale auf heimischem Boden gehen die Gastgeber früh durch Shearer in Führung, doch Kuntz' Treffer bringt Deutschland den Ausgleich. In der Verlängerung hat Gascoigne den Sieg auf dem Fuß, doch stattdessen folgt erneut ein Elfmeterschießen. Dieses Mal heißt der Unglücksrabe Gareth Southgate. "Ich habe ihn lieber nicht darauf angesprochen", sagt Thomas Hitzlsperger, später dessen Teamkollege bei Aston Villa.

7. Oktober 2000: Das letzte Spiel im alten Wembley gewinnt Deutschland durch ein Tor von Didi Hamann. Bei den Engländern sitzt der Stachel tief, sie brennen auf Revanche.

Blamage in München

1. September 2001: Die "Schande von München": Deutschland geht in der WM-Qualifikation durch Jancker in Führung, aber Owen und Beckham führen England zu einem 5:1-Sieg. Der Triumph wiegt das 0:1 aus dem Vorjahr mehr als auf. "Mit dem 1:5 wurde ich in England lange aufgezogen", verrät Hitzlsperger dem "Münchner Merkur". "Ich habe versucht, mit dem 0:1 gegenzusteuern. Bringt aber nichts. Das 1:5 ist allgegenwärtig." Noch heute kann man in England die DVD zum Spiel kaufen.

22. August 2007: : Fast sechs Jahre nach der Kastastrophe schafft Deutschland auch im neuen Wembley-Stadion einen Auswärtssieg: 2:1 heißt es aus Sicht der DFB-Elf durch Tore der Schalker Kuranyi und Pander - Englands erste Pleite im neuen Fußball-Tempel.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel