vergrößernverkleinern
Pierre-Michel Lasogga (links) wurde 2010 mit der U19 von Bayer Leverkusen Vize-Meister © getty

Pierre-Michel Lasogga, genannt "Lasso", steht für den neuen Erfolgshunger der DFB-Junioren. Hertha-Stürmer mit Ruhrpott-Wurzeln.

Sittard - Sein Name klingt ein wenig exotisch, sein Geld verdient er in Berlin, doch auf dem Platz ist Pierre-Michel Lasogga noch immer ein Kind des Ruhrgebiets.

Leidenschaft, Temperament und Ehrgeiz zeichnen den 19-Jährigen aus Gladbeck aus, der bei der Hertha längst Stammspieler ist und nun auch bei der deutschen U21 für Aufsehen sorgt:

"Ein Tor gemacht, gewonnen - besser kann ein Debüt nicht verlaufen", sagte der Vollblut-Stürmer nach seinem gelungenen Einstand beim 3:1 gegen die Niederlande.

Jung, unverbraucht, erfolgshungrig: Lasogga passt perfekt in das Profil der "neuen" U 21, die DFB-Trainer Rainer Adrion seit der verpassten EM-Qualifikation aufbaut.

Adrion freut sich über auffällige Debütanten

Beim Erzrivalen blieb das stark verjüngte Team zum sechsten Mal in Folge unbesiegt, Lasoggas mustergültiger Kopfball ebnete den Weg zum verdienten Erfolg. "Die Debütanten haben sich richtig gut eingefügt", sagte Adrion, der insgesamt vier Neulinge brachte.

"Das war eine super Geschichte", fand auch Lasogga, der in der 27. Minute eine Flanke von Boris Vukcevic mühelos zum 1:0 verwertete.

"Mein Gegenspieler ist auf den ersten Pfosten gegangen, ich habe auf den zweiten spekuliert. Der Ball kam maßgenau, ich brauchte nur noch den Kopf hinhalten", sagte der Angreifer, den in Berlin alle nur "Lasso" nennen.

Sebastian Rudy (46.) und Kapitän Lewis Holtby (65.) schraubten das Ergebnis nach dem Ausgleich (45.) in die Höhe.

Stiefsohn von Oliver Reck

Mit seinem Premieren-Treffer knüpfte Shootingstar Lasogga nahtlos an die starken Leistungen bei der Hertha an. Neun Tore hat der Stiefsohn von Europameister Oliver Reck für den Zweitliga-Spitzenreiter bereits geschossen und Routinier Rob Friend aus der Startelf verdrängt.

Erst zu Saisonbeginn war das Sturmtalent an die Spree gewechselt, zuvor lief er für die Nachwuchsteams der Revierklubs Schalke 04, Rot-Weiss Essen und Wattenscheid 09 auf.

"Wir aus dem Ruhrpott sind dafür bekannt, dass wir immer hart an uns arbeiten", sagt Lasogga, der sich dennoch als eher ruhigen Typ sieht.

Das ändert sich auf dem Platz: "Da werde ich zu einer anderen Persönlichkeit. Dann gebe ich alles für mein Team und bin im positiven Sinne verrückt."

Am Dienstag gegen Italien

Die nächste Gelegenheit für verrückte Ideen bietet sich Lasogga schon am Dienstag (ab 17.55 Uhr live im TV auf SPORT1) in Kassel gegen Rekord-Europameister Italien.

Dann hofft auch Adrion auf neue Erkenntnisse für die Qualifikation zur EM 2013, die im August beginnt. "Gegen Italien müssen wir diesen Sieg bestätigen und eine ähnlich gute Leistung abrufen. Dann war der Lehrgang gelungen."

Für Pierre-Michel Lasogga gilt das indes wohl schon heute.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel