SPORT1-Chefreporter Thomas Herrmann verteidigt den DFB-Auftritt gegen Kasaschstan. Er denkt über Lahms Rolle nach.

Hallo Fußball-Freunde,

Sollen wir jetzt wirklich darüber diskutieren, warum unsere Nationalmannschaft gegen Kasachstan über weite Strecken ein biederes Pflichtprogramm heruntergespult hat?

Journalisten neigen ab und an dazu, Geschehnisse im Nachhinein so zu beurteilen, als hätten sie genau gewusst, dass es so kommen würde.

In diesem 4:0-Fall aber waren Ablauf und Spielweise schon vor der Partie sonnenklar. Das hätte ich Ihnen in einem Tresor vor Spielbeginn so hinterlegen können.

Und wissen Sie was - ich mache dem Team von Jogi Löw keinerlei Vorwürfe.

Sie haben den Aufwand betrieben, der notwendig war und in diesem Saisonabschnitt auch sinnvoll ist. Ein intelligentes Pferd springt halt nur so hoch, wie es gerade muss.

[image id="93d7a1ea-635d-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Natürlich werden jetzt die Fans vom Betzenberg sagen: So geht das aber nicht, wir haben teure Eintrittskarten gekauft und haben das Recht auf volle Leistung, volle Pulle, auf Kombinationswirbel und maximalen Kraftaufwand - kann man verstehen - aber jeder Fan, der den 285 Meter hohen Betzenberg erklommen hat, hat insgeheim doch gewusst - oh, oh, das könnte zäh werden.

Und es ist doch nachvollziehbar, das zum Beispiel Bastian Schweinsteiger im Unterbewusstsein eher an die Champions-League-Qualifikation denkt, als an ein zweistelliges Ergebnis gegen Kasachstan.

Damit wären wir dann beim Dienstag und der "Vorfreude" auf Australien, bevor unter anderem Bayern gegen Gladbach, Bremen gegen Stuttgart und Dortmund gegen Hannover spielen.

Wie könnte Jogi Löw dieses Spiel sinnvoll nutzen, so dass man sich mit Spaß vor den Fernseher setzt oder nach Gladbach marschiert?

Ich denke, er sollte all den tollen, hoffnungsvollen, jungen Himmelsstürmern eine Chance geben.

Rein ins Team mit Götze, Träsch, Schürrle, Bender, Schmelzer, Boateng und dann frisch und frei von der Leber weg mit Freude gegen die Australier.

Diese Jungs, zum Beispiel Götze, Schürrle und Bender haben derzeit so viel Lust und Freude an ihrem Job, schwimmen auf einer solchen Euphoriewelle, dass sie bestimmt nicht bei jedem Schritt und Tritt überlegen, wie sie sich schonen könnten - und sie wollen ja auch den ,"Alten" , den Stammkräften Beine machen - das könnte was werden - könnte!

Vielleicht noch ein Gedanke zum derzeitigen Kapitän Philipp Lahm. Der Bayern Spieler ist seit Monaten nicht in Topform - war nie verletzt , hatte nie Pausen - so ein kleiner Knick ist deshalb absolut verständlich.

Nie verstanden aber habe ich, warum Lahm von links nach rechts gewechselt ist. Mag sein, dass er das so verlangt hat - als Trainer hätte ich ihm das ausgeredet.

Lahm wurde auf links Weltklasse, seine Bewegungsabläufe waren automatisiert, deshalb sein Spiel so genial und selbstverständlich. Und zudem hatte Bayern mit Lahm und Ribery die beste linke Seite Europas, auch das tat Lahm natürlich besonders gut.

Jetzt haben die Bayern seit Monaten links die Probleme und Lahm hat in Zeiten schwindender Kräfte auch nicht mehr die Stütze perfekt automatisierter Bewegungen - warum also dieser Wechsel?

Jupp Heynckes würde gut daran tun, Lahm von einem Wechsel nach links wieder zu überzeugen. Heynckes hat die Erfahrung und das Standing für so eine Maßnahme - das kann er schaffen.

So - nach Kasachstan also Australien und es bleibt dennoch eine gewisse Vorfreude auf diese unbedeutende Partie - die Nationalmannschaft ist halt das Aushängeschild des Deutschen Fußballs und hat in den letzten Jahren auch Dank eines sehr überzeugenden Bundestrainers viel Freude bereitet.

Übrigens - herzlichen Glückwunsch zur EM-Qualifikation!

Weiterhin viel Freude am Fußballwünscht Thomas Herrmann

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel