vergrößernverkleinern
Miroslav Klose (M.) bestritt gegen Australien sein 108. Länderspiel für die DFB-Elf © getty

Klose und Schweinsteiger räumen nach der Australien-Pleite ein, dass bei Tests die Einstellung eine andere ist. Die Reaktionen.

München - Die DFB-Elf hat die erste Niederlage seit dem WM-Halbfinale gegen Spanien kassiert.

Beim 1:2 gegen Australien bot die deutsche B-Elf eine über weite Strecken enttäuschende Leistung, die die Diskussionen um den Sinn und Zweck der Testspiele der Nationalmannschaft neu befeuern dürfte. 372185(DIASHOW: Die Bilder des Spiels)

Während Bundestrainer Joachim Löw seine junge Mannschaft nach der zehnten Niederlage in seiner Amtszeit in Schutz nahm, räumte Miroslav Klose nach seinem 108. Länderspiel ein, dass es auch "eine Sache der Einstellung" sei.

Voll zufrieden war hingegen Australiens deutscher Trainer Holger Osieck.

SPORT1 hat die Reaktionen zu dem Testspiel gegen Australien.

Joachim Löw (Bundestrainer): "Das ist ein bisschen schade. In der ersten Halbzeit haben wir es eigentlich ganz gut gemacht, auch die jungen Spieler. In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel aus der Hand gegeben. Beim Elfmeter sehe ich kein Foul von Christian Träsch. Testspiele sind immer gut für die Trainer, um Schlüsse zu ziehen. Junge Spieler können in so einem Spiel lernen. Das bringt sie weiter."

Holger Osieck (Trainer Australien): "Es wäre vor dem Spiel vermessen gewesen, zu glauben, dass wir gewinnen können. Dazu kenne ich die deutsche Mannschaft zu genau und weiß um die Qualität. Wir wollten nur gut auftreten und uns gut präsentieren. In der ersten Halbzeit hatten wir einige Schwachstellen. Wir haben die Bälle zu schnell verloren, weil wir zu überhastet gespielt haben. Das haben wir in der zweiten Hälfte besser gemacht und sind damit gut gefahren."

Miroslav Klose: "Das ist eine Sache der Einstellung. Man kann sich sehr gut vorbereiten, aber dann lässt man es doch etwas locker angehen. Das sollte normal nicht so sein"

Bastian Schweinsteiger: "Ich habe den Elfmeter nicht so gesehen. Die Niederlage müssen wir abhaken und nach vorne schauen. Vielleicht geht man ein bisschen anders in das Spiel, wenn es nur ein Freundschaftsspiel ist. Letztlich will sich in der Schlussphase der Liga niemand mehr verletzen."

Mats Hummels: "Es war nicht leicht heute. Man hat gemerkt, dass wir so noch nie zusammengespielt haben. Wir haben ohne richtige Torchance für den Gegner das Spiel in zwei Minuten hergegeben. Die Pfiffe der Zuschauer muss man verstehen, denn es ist heute teuer sich Fußballspiele anzusehen. Wenn man dort mit seiner Familie hingeht, da geht es schon in die paar hundert Euro."

Arne Friedrich: "Wir haben viel durchgewechselt. Das soll aber keine Ausrede sein. Wir haben ein paar Minuten nicht aufgepasst. Der Bundestrainer hat sicherlich viele Erkenntnisse bekommen, deshalb sind solche Länderspiele immer wieder nötig."

Andre Schürrle: "Vieles hat nicht geklappt, weil wir nicht eingespielt waren. Wir haben dann zwei dumme Tore kassiert und das Spiel unnötig verloren."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel