vergrößernverkleinern
Timo Hildebrand vom FC Valencia stand bisher sieben Mal im DFB-Tor © getty

Nach dem Rücktritt Jens Lehmanns aus der Nationalmannschaft sieht sich Timo Hildebrand als geeigneter Nachfolger.

Hamburg - Nach dem Rücktritt von Jens Lehmann aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft sieht sich der vor der EURO 2008 ausgebootete Timo Hildebrand als prädestinierter Nachfolger.

"Turniererfahrung, internationale Spiele und Titel. Ich spiele mit Valencia gegen die Besten der Welt", sagte der 29-Jährige in einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin Spiegel auf die Frage, was er den Konkurrenten und EM-Teilnehmern Rene Adler und Robert Enke voraus habe.

Der Torhüter vom spanischen Pokalsieger FC Valencia war von Bundestrainer Joachim Löw und Bundesttorwarttrainer Andreas Köpke vor der EM überraschend aus dem 23-köpfigen Aufgebot gestrichen worden.

Hoffnung für Hildebrand

Zuletzt hatte Löw dem ehemaligen Stuttgarter aber wieder Hoffnungen auf ein Coemback in der Nationalmannschaft gemacht.

"Er hat sogar wieder sehr gute Chancen. Denn er zählt zu den besten deutschen Torhütern", hatte Löw in der vergangenen Woche erklärt.

Löw sucht das Gespräch

In Kürze will Löw das angekündigte Gespräch mit Hildebrand über dessen Aussortierung vor der EM führen.

"Natürlich hätte ich mir ein Gespräch gleich nach der Entscheidung gewünscht. Aber mit etwas Abstand kann ich jetzt sagen: Das wäre von meiner Seite zu emotional abgelaufen. Die Aussprache wird aber stattfinden", sagte Hildebrand.

Er will sich dem Konkurrenzkampf mit Blick auf die WM 2010 in Südafrika um die Nummer 1 im deutschen Tor aber nur stellen will, "wenn es dabei fair und offen zugeht."

Adler ist Favorit

Der bisherige Stammkeeper Jens Lehmann hatte am Freitag seinen Rücktritt aus der Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) erklärt.

Als Favorit auf die Nachfolge gilt nach dem zuletzt vom Bundestrainer angekündigten Generationswechsel derzeit der Leverkusener Adler.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel