vergrößernverkleinern
Samed Yesil erzielt in seinem 15. U-17-Länderspiel seinen 15. Treffer © imago

Gelungener WM-Start für die DFB-Junioren: Die U 17 besiegt Ecuador nach anfänglichen Problemen deutlich. Yesil trifft doppelt.

Queretaro - Den deutschen U-17-Junioren ist bei der Weltmeisterschaft in Mexiko ein Traumstart gelungen.

Die Mannschaft von DFB-Trainer Steffen Freund gewann das Auftaktspiel gegen Ecuador in Queretaro nach einer vor allem im zweiten Durchgang starken Vorstellung mit 6:1 (1:0) und ist damit erster Tabellenführer der Gruppe E.

Doppeltorschütze Samed Yesil (31. 69.), Cimo Röcker (54.), Levent Aycicek (61.), Marvin Ducksch (85.) und Okan Aydin (90.) schossen die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes vor rund 20.000 Zuschauern im Estadio Corregidora zum klaren Sieg.

Carlos Gruezo (51.) hatte für Ecuador zwischenzeitlich zum 1:1 ausgeglichen.

"Nach dem Ausgleich hat meine Mannschaft viel Moral gezeigt", zeigte sich Freund zufrieden mit dem Auftritt seines Teams: "Mit den deutschen Tugenden wie Herz und Leidenschaft, die Deutschland in der Welt bekannt gemacht haben, konnten wir schnell zurück ins Spiel finden und am Ende deutlich - wenn auch ein bisschen hoch - gewinnen."

Yesil: 15 Tore in 15 Spielen

Besonders Yesil erwischte einen starken Tag. Der Torjäger aus der Jugend von Bayer Leverkusen erzielte in seinem 15. Länderspieleinsatz für die U 17 seine Treffer 14 und 15. (418786DIASHOW: Das ist die U 17)

Zum zweiten Treffer durch Röcker leistete er zudem die Vorarbeit. Yesils Sturmpartner Aydin trat trotz des deutlichen Erfolges auf die Euphoriebremse.

"Uns nach dem 6:1-Sieg zu einem Mitfavoriten zu ernennen, ist definitiv zu früh. Wir haben noch zwei schwere Spiele vor uns", sagte der Leverkusener mit Blick auf die verbleibenden Gruppenspiele.

Donnerstag gegen Burkina Faso

In der zweiten Partie trifft die deutsche Mannschaft am Donnerstag an gleicher Stelle auf Burkina Faso. Am Sonntag geht es zum Abschluss der Vorrunde erneut in Queretaro gegen Panama. Beide Spiele beginnen um 22 Uhr MESZ.

Ecuador steht nach der Auftaktniederlage stark unter Druck. "Wir hatten heute einen schweren Gegner. Schade, dass wir die Vorteile aus der ersten Halbzeit nicht nutzen konnten. Aber so ist Fußball", war Trainer Javier Rodriguez die Enttäuschung anzumerken. Gegen Panama, das gegen Burkina Faso 3:0 gewann, ist ein Sieg Pflicht.

Die jeweils ersten beiden Mannschaften der sechs Vierergruppen sowie die vier besten Dritten erreichen das Achtelfinale.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel