vergrößernverkleinern
Koray Günter spielt in der A-Jugend des deutschen Meisters Borussia Dortmund © getty

Alles läuft nach Plan: Nach der Auftaktgala gegen Ecuador zerlegt die deutsche U 17 auch Burkina Faso in seine Einzelteile.

Queretaro - Während die Fans in Deutschland der Frauen-WM entgegenfiebern, sorgt im 9500 km entfernten Mexiko die U-17-Auswahl des DFB für Furore.

Die Mannschaft von Trainer Steffen Freund zog bei der WM nach einem 3:0 (2:0) gegen Burkina Faso (Spielbericht) vorzeitig ins Achtelfinale ein, nachdem zum Turnier-Auftakt Ecuador mit 6:1 besiegt worden war.

Nach dem zweiten Sieg im zweiten Spiel lobte Freund seine Mannschaft über den grünen Klee. (418786DIASHOW: Das ist die U 17)

"Meine Mannschaft hat mich beeindruckt in der Art und Weise, wie sie gegen den Afrikameister gespielt hat. Wir konnten spielerisch überzeugen, haben viele gute Torchancen herausgespielt und dem Gegner keine Chance gelassen", so Freund.

Nächstes Ziel: Gruppensieg

"Wir haben auch nach dem 3:0 weiter nach vorne gespielt und versucht, Tore zu schießen. Wir konnten heute einen weiteren Schritt nach vorne machen", meinte der Europameister von 1996 weiter, richtete aber gleich wieder den Blick auf das letzten Gruppenspiel am Sonntag gegen Panama (22.00 MESZ).

"Über den vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale sind wir sehr glücklich. Jetzt richten wir aber unsere Augen zunächst auf die nächste Aufgabe gegen Panama, um den Gruppensieg perfekt zu machen", sagte Freund nach der souveränen Vorstellung gegen Burkina Faso.

Günter mit der frühen Führung

Im Estadio Corregidor in Queretaro hatte der Dortmunder Koray Günter die DFB-Auswahl bereits in der vierten Minute in Führung gebracht.

Der Bremer Levent Aycicek baute die Führung mit einem verwandelten Foulelfmeter aus (26.), ehe sich Burkina Faso nur eine Minute später mit einer Gelb-Roten Karte gegen Yaya Bamba wegen wiederholten Foulspiels selber schwächte.

Nach dem Wechsel stellte der Kölner Mitchell Weiser vor 14.500 Zuschauern in der 64. Minute den Endstand her. In der 82. Minute sah noch Ben Zerbo bei Burkina Faso wegen Foulspiels die Rote Karte.

[kaltura id="0_rptfpgpt" class="full_size" title="L w und Frings vers hnt"]

Khedira: "Wir haben den Gegner beherrscht"

Dass die DFB-Auswahl bei der WM noch eine Menge vor hat, unterstrich auch Rani Khedira.

"Wir haben den Gegner beherrscht. Mit dem 3:0 können wir zufrieden sein, auch wenn wir das ein oder andere Tor mehr hätten schießen können", sagte der Bruder des Nationalspielers und Real-Profis Sami Khedira:

"Wir haben zwei gute Spiele gemacht und zwei Siege eingefahren. Wir wollen so weitermachen."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel