vergrößernverkleinern
DFB-Angreifer Okan Aydin (r.) erzielte gegen Brasilien ein Doppelpack © imago

In einer begeisternden Partie sichert sich die U 17 den dritten Platz. Die Junioren drehen einen Zwei-Tore-Rückstand. Mexiko feiert.

Von Florian Müller

München/Mexiko-Stadt - Die deutsche U-17-Nationalmannschaft hat das Spiel um Platz drei bei der Weltmeisterschaft in Mexiko gewonnen.

Die Elf von Steffen Freund, die im Halbfinale in letzter Sekunde noch unglücklich an Gastgeber Mexiko gescheitert war, besiegte Brasilien nach 1:3-Rückstand noch mit 4:3 (2:3).

Wenig später krönten die Mexikaner ihre eigene WM mit dem Titelgewinn.

Die Gastgeber gewannen vor 95.000 Zuschauern das Finale gegen Uruguay durch Tore von Antonio Briseno in der 31. und Giovani Casillas in der Nachspielzeit mit 2:0 (1:0).

Freund zieht den Hut

"Meine Mannschaft hat wenige Tage nach der großen Enttäuschung ein fantastisches Comeback gegeben", zeigte sich DFB-Trainer Freund hochzufrieden.

"Sie hat es geschafft, das verlorene Halbfinale im Laufe des Spiels abzuhaken. Das Spiel haben wir völlig verdient mit 4:3 gewonnen. Das Team hat eine Moral und einen Willen gezeigt, wie man es nicht oft sieht. Ich ziehe den Hut vor dieser Mannschaft."

Khedira rückt ins Team

Bis auf Kapitän Emre Can (FC Bayern), der von Rani Khedira (VfB Stuttgart) ersetzt wurde, schickte Freund gegen Brasilien die selbe Elf auf den Rasen, die auch gegen Mexiko begann.

In einer hochklassigen Begegnung vor fast ausverkauftem Azteken-Stadion erwischten die jungen Brasilianer den besseren Start.

Doch die deutsche "Abteilung Attacke" ließ nicht lange auf sich warten. Der überragende Samed Yesil setzte sich in brasilianischer Manier gegen zwei Abwehrspieler durch und bediente anschließend uneigennützig Okan Aydin, der keine Mühe mehr hatte, das Leder aus fünf Metern ins Tor zu schieben (20.).

Doppelschlag von Adryan

Doch die Führung währte nicht lange. Nach einer sehenswerten Kombination brachte Wellington die Selecao zurück in die Partie (23.).

Wenig später wurde es kurios: Der Brasilianer Adryan zog in den Strafraum ein und fiel nach einer minimalen Berührung von Kapitän Robin Yalcin zu Boden. Der Unparteiische zeigte trotzdem sofort auf den Punkt.

Der gefoulte Adryan trat selbst an und brachte die Brasilianer mit 2:1 in Führung (29.). Nur vier Minuten später erhöhte er auf 3:1 (33.).

Yesil überragender Vorbereiter

Doch von Resignation oder Aufgabe auf Seiten der Deutschen keine Spur. Die Freund-Elf konnte noch vor der Pause durch den eingewechselten Koray Günter verkürzen, der bei seiner ersten Ballberührung per Kopf zum 2:3 traf (45.).

15 Minuten nach Wiederanpfiff trumpfte wieder der Leverkusener Yesil groß auf. Der 17-Jährige, dessen Vater jüngst klarstellte, dass sein Sohn auch in der A-Nationalmannschaft für den DFB auflaufen wird, setzte Levent Aycicek per Hackenpass in Szene.

Der Bremer ließ die brasilianischen Verteidiger stehen wie Slalomstangen und schob den Ball anschließend souverän zum verdienten 3:3-Ausgleich ein.

Aydin macht den Sieg klar

Ab diesem Zeitpunkt kontrollierten die DFB-Junioren das Geschehen auf dem Rasen des Estadio Azteca und so war es nicht verwunderlich, dass sie die Partie komplett drehten.

Wieder war es der herausragende Yesil, der Aydin mustergültig bediente. Eine kurze Körpertäuschung des Leverkuseners, ein strammer Schuss und schon stand es 4:3 für Deutschland (63.). Für Aydin war es der vierte Turniertreffer.

In der Folgezeit fehlten den Brasilianern Mittel und Wege, die deutsche Defensive zu überbrücken. Mit viel Kampf und Geschlossenheit schaukelten die DFB-Bubis den Vorsprung über die Bühne.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel