vergrößernverkleinern
Lewis Holtby, mit Julian Draxler, traf gegen Zypern gleich zweimal © getty

Rainer Adrions U 21 schlägt im ersten Pflichtspiel seit fast zwölf Monaten Zypern und startet erfolgreich in die EM-Quali. Lewis Holtby trifft doppelt.

Karlsruhe - Angeführt vom überragenden Kapitän Lewis Holtby ist die deutsche U-21-Nationalmannschaft mit einem lockeren Pflichtsieg in die Qualifikation zur EM 2013 in Israel gestartet.

Nach fast einem Jahr ohne Punktspiel bezwang das Team von Trainer Rainer Adrion den klaren Außenseiter Zypern in Karlsruhe 4:1 (2:1).

Holtby brachte die Gastgeber vor der Pause mit einem Doppelpack (9./36.) auf die Siegerstraße, ehe Daniel Didavi (66.) und Debütant Julian Draxler (75.) für die Entscheidung sorgten.

Für die Gäste von der Mittelmeerinsel verkürzte Nestor Mytidis (39.) nach einem dicken Patzer von Lasse Sobiech zum zwischenzeitlichen 1:2.

"Können zufrieden sein"

"Wir können zufrieden sein mit dem Ergebnis und über weite Strecken des Spiels mit der Leistung der Mannschaft. Schöner wäre es gewesen, wenn wir das eine oder andere Tor mehr geschossen hätten", sagte Adrion zu SPORT1.

Auch Holtby gab sich kritisch: "Es ist nicht alles perfekt gelaufen, aber es war wichtig, die drei Punkte zu holen. Wir haben auch schon mal gegen schlechtere Mannschaften nicht gewonnen. Wir müssen effizienter arbeiten und weniger Fehler im Aufbau machen", sagte der Kapitän.

Vor 8720 Zuschauern im Wildparkstadion begann die deutsche Mannschaft mit großem Elan und war von der ersten Sekunde an hellwach.

Schon nach neun Minuten beruhigte Holtby mit der frühen Führung die Nerven der Gastgeber: Der erst 17 Jahre alte Neuling Draxler schickte seinen Schalker Klubkollegen steil, der frei vor Keeper Georgios Papadopoulos mühelos zum 1:0 einlupfte.

Gefährliche linke Seite

Besonders über die linke Seite kamen die körperlich und spielerisch überlegenen deutschen Junioren immer wieder gefährlich vor das gegnerische Tor.

[kaltura id="0_2lkr5r4v" class="full_size" title="U 21 mit Auftakt nach Ma "]

Im Zusammenspiel mit Alexander Esswein (1. FC Nürnberg) sorgte der laufstarke Draxler für viel Wirbel, einziges Manko blieb die Chancenverwertung.

Die Ausnahme hieß Holtby: Der Schalker nutzte kurz vor der Pause eine Vorarbeit von Didavi (1. FC Nürnberg) zum 2:0, ehe Sobiech im Gegenzug die Gäste mit einem zu kurzen Rückpass zum Anschlusstreffer einlud.

Beeindruckt vom Gegentor begann Deutschland nach der Pause unkonzentriert und leistete sich zahlreiche Fehlpässe.

Didavi und Draxler treffen

Erst nach einer guten Stunde nahmen die Gastgeber wieder das Heft in die Hand und kamen prompt zu Chancen: Nach einer schönen Einzelaktion zog Esswein (58.) aus elf Metern ab, Papadopoulos faustete über die Latte.

In der Schlussphase sorgten Didavi und Draxler mit ihrem jeweils ersten U-21-Tor für die Entscheidung: Zunächst schob der Nürnberger Didavi aus fünf Metern den Ball über die Linie, dann schoss Draxler aus elf Metern flach ins linke Eck.

Kurz vor Schluss wurde der Schalker für den zweiten Debütanten Moritz Leitner (Borussia Dortmund) ausgewechselt.

San Marino wartet

Nächster Gegner des DFB-Teams ist am 1. September in Paderborn San Marino, fünf Tage später geht es in Borissow gegen Weißrussland. Die weiteren Konkurrenten im Kampf um das EM-Ticket sind Griechenland und Bosnien-Herzegowina.

Die Gruppensieger und die vier besten Gruppenzweiten ziehen in direkten Play-off-Duelle ein.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel