vergrößernverkleinern
Sami Khedira kommt bislang auf 20 Einsätze im DFB-Team © getty

Der Bundestrainer ist von einem Sieg in der EM-Qualifikation gegen Österreich überzeugt. Ein Real-Legionär fällt wohl aus.

Frankfurt/Main - Voraussichtlich erneut ohne Sami Khedira, dafür erstmals mit dem neuen dritten Torhüter Ron-Robert Zieler geht das DFB-Team in die kommenden beiden Länderspiele.

Das wohl entscheidende EM-Qualifikationsspiel gegen Österreich steht am 2. September an, das Freunddas Länderspiel vier Tage später in Polen. Bundestrainer Joachim Löw wird am Freitag den Kader für die beiden Spiele bekannt geben.

Auch ohne Khedira ist Löw fest davon überzeugt, gegen Österreich den entscheidenden Sieg für die EM-Qualifikation einzufahren.

"Zu 98 Prozent qualifiziert"

"Wir stehen vor dem letzten Schritt. Wir haben in sieben Qualifikationsspielen 21 Punkte geholt und sind zu 98 Prozent für die EM qualifiziert. Damit konnte man nach der WM so nicht rechnen", sagte Löw.

Mittelfeldspieler Khedira vom spanischen Rekordmeister Real Madrid leidet an einer Adduktorenverletzung und muss nach Informationen des "kicker" mindestens zwei Wochen pausieren. Nach Angaben des DFB steht vor der endgültigen Entscheidung aber noch eine abschließende medizinische Untersuchung an.

Zieler vetritt Adler

Erstmals im DFB-Aufgebot wird unterdessen der Hannoveraner Schlussmann Zieler stehen, der in den kommenden Länderspielen den mindestens noch bis Oktober verletzten Rene Adler (Bayer Leverkusen) vertreten wird.

Im Gegensatz zum 3:2-Erfolg gegen Brasilien stehen zudem der gegen den Rekordweltmeister geschonte Mesut Özil (Real Madrid) sowie die zuletzt angeschlagenen Verteidiger Per Mertesacker (Werder Bremen) und Marcel Schmelzer (Borussia Dortmund) vor der Rückkehr.

Kroos echte Alternative

Der Madrid-Legionär Khedira, der gegen Brasilien ebenfalls geschont wurde und auch das abschließende Spiel der vergangenen Saison gegen Aserbaidschan in Baku (3:1) verpasst hatte, wurde im defensiven Mittelfeld zuletzt aber nicht groß vermisst.

Vor allem der Münchner Toni Kroos zeigte gegen die Brasilianer, dass er auf dieser Position eine echte Alternative ist. Zudem wartet auch Sven Bender von Meister Borussia Dortmund weiter auf eine echte Bewährungsprobe in der deutschen Auswahl.

Köpke kündigt Nominierung an

Sein Debüt im DFB-Kader feiert Schlussmann Zieler, der in den beiden Spielen aber wohl noch nicht zum Einsatz kommen wird.

Bundestorwarttrainer Andreas Köpke hatte bereits in der vergangenen Woche angekündigt, dass der 22-jährige Zieler vorerst als Ersatz für den verletzten Leverkusener Rene Adler ins Team rückt.

"Sehr, sehr gute Leistungen"

"Ron-Robert ist ein junger Torwart, der seit Anfang 2011 als Stammtorwart in der Bundesliga spielt, seit seinem ersten Einsatz zu Beginn der Rückrunde sehr, sehr gute Leistungen gebracht hat und an diese Form auch in der laufenden Saison nahtlos angeknüpft hat", sagte Köpke.

Der WM-Dritte qualifiziert sich im Falle eines Sieges gegen Österreich in Gelsenkirchen direkt für die Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel