vergrößernverkleinern
Der gebürtige Kölner Ron-Robert Zieler spielt seit Sommer 2010 bei Hannover 96 © getty

Während der Real-Star passen muss, kehren sein Teamkollege sowie ein Routinier und ein Dortmunder gegen Österreich ins Team zurück.

Frankfurt/Main - Bundestrainer Joachim Löw muss in der EM-Qualifikation gegen Österreich und beim Länderspiel in Polen erneut auf Sami Khedira von Real Madrid verzichten.

Der Mittelfeldspieler der "Königlichen" fällt wegen einer Adduktorenverletzung aus.

Zudem verzichtete der DFB-Chefcoach im Gegensatz zum 3:2 über Brasilien auf Dennis Aogo, Cacau und Ilkay Gündogan.

Einziger Neuling im Kader der deutschen Nationalmannschaft ist Torwart Ron-Robert Zieler von Hannover 96.

Nummer drei hinter Neuer und Wiese

Der 22-Jährige wurde - wie von Bundestorwarttrainer Andreas Köpke angekündigt - als Nummer drei hinter Manuel Neuer und Tim Wiese nominiert.

"Ron-Robert ist ein junger Torwart, der seit Anfang 2011 als Stammtorwart in der Bundesliga spielt, seit seinem ersten Einsatz zu Beginn der Rückrunde sehr, sehr gute Leistungen gebracht hat und an diese Form auch in der laufenden Saison nahtlos angeknüpft hat", erklärte Köpke.

Özil, Mertesacker und Schmelzer wieder dabei

Zudem kehrt Spielmacher Mesut Özil, den Löw ebenso wie Khedira beim 3:2 gegen Rekordweltmeister Brasilien geschont hatte, ins Aufgebot zurück.

Abwehrspieler Per Mertesacker ist nach überstandener Verletzung ebenso wie der Dortmunder Marcel Schmelzer wieder dabei.

"Ich freue mich, dass Per wieder fit ist", sagte Löw über den Bremer, der zuletzt am 26. März beim 4:0 in der EM-Qualifikation gegen Kasachstan für die DFB-Elf aufgelaufen war.

Insgesamt nominierte Löw am Freitag 23 Spieler für die Qualifikationspartie am 2. September in Gelsenkirchen gegen die Österreicher und das Testspiel am 6. September in Danzig gegen EM-Co-Gastgeber Polen.

Das Gros der Auswahl kommt wie schon zuletzt von Bayern München. Der Rekordmeister stellt acht Akteure.

Gegen Österreich EM-Teilnahme perfekt machen

Mit einem Sieg gegen Österreich wäre dem WM-Dritten das Ticket für die EURO 2012 in Polen und der Ukraine auf keinen Fall mehr zu nehmen.

Vermutlich würde aber aufgrund des wesentlich besseren Torverhältnisses gegenüber der Türkei schon ein Punkt genügen.

"Wir stehen vor dem letzten Schritt. Wir haben in sieben Qualifikationsspielen 21 Punkte geholt und sind zu 98 Prozent für die EM qualifiziert. Damit konnte man nach der WM so nicht rechnen", sagte Löw.

"Aber noch sind wir nicht für die EM-Endrunde in Polen und der Ukraine qualifiziert. Es ist unser erklärtes Ziel, mit einem Sieg gegen Österreich alles klar zu machen, damit unsere Europameisterschaftsplanungen definitiv beginnen können."

Lahm bleibt Kapitän

Die deutsche Elf wird von Philipp Lahm als Kapitän angeführt.

Der 27-Jährige hatte mit seinem Buch "Der feine Unterschied" in den vergangenen Tagen viel Wirbel verursacht.

Von Löw und Teammanager Oliver Bierhoff gab es deshalb bereits einen Rüffel, Lahm muss in der kommenden Woche aber noch einmal zum Rapport.

Laut Bierhoff wird der Münchner Verteidiger aber Kapitän der DFB-Auswahl bleiben.

Die Nationalmannschaft trifft sich am Montag in Düsseldorf, wo sie sich auf das Spiel gegen Österreich vorbereiten wird.

Das Aufgebot im Überblick:

Tor: Manuel Neuer (Bayern München), Tim Wiese (Werder Bremen), Ron-Robert Zieler (Hannover 96)

Abwehr: Jerome Boateng (Bayern München), Holger Badstuber (Bayern München), Benedikt Höwedes (Schalke 04), Mats Hummels (Borussia Dortmund), Philipp Lahm (Bayern München), Per Mertesacker (Werder Bremen), Christian Träsch (VfL Wolfsburg), Marcel Schmelzer (Borussia Dortmund)

Mittelfeld: Sven Bender (Borussia Dortmund), Mario Götze (Borussia Dortmund), Toni Kroos (Bayern München), Thomas Müller (Bayern München), Lukas Podolski (1. FC Köln), Mesut Özil (Real Madrid), Marco Reus (Borussia Mönchengladbach), Simon Rolfes (Bayer Leverkusen), Andre Schürrle (Bayer Leverkusen), Bastian Schweinsteiger (Bayern München)

Angriff: Mario Gomez (Bayern München), Miroslav Klose (Lazio Rom)

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel