vergrößernverkleinern
Mario Gomez erzielte in 47 Länderspielen bisher 19 Tore © dpa Picture Alliance

Samstag Dreifach-Torschütze für Bayern, Sonntag Absage wegen muskulärer Probleme. Ein Stuttgarter ersetzt den Münchner.

Düsseldorf - Ohne Mario Gomez und Sami Khedira, dafür aber wie schon gegen Brasilien mit Cacau:

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft muss im EM-Qualifikationsspiel am 2. September gegen Österreich in Gelsenkirchen und im Länderspiel gegen Polen am 6. September in Danzig nach dem Ausfall von Mittelfeldspieler Khedira kurzfristig auch auf Torjäger Gomez verzichten.

Der Münchner sagte am Sonntag wegen Adduktorenbeschwerden für die Länderspiele ab.

Am Samstag hatte der 26-Jährige noch alle drei Tore beim 3:0-Erfolg der Bayern beim 1. FC Kaiserslautern erzielt (Bericht).

Probleme bei Sprints

Die Verletzung hatte Gomez bereits im Champions-League-Play-off-Rückspiel beim FC Zürich am vergangenen Dienstag erlitten.

Nach seinem Einsatz in Kaiserslautern waren die Beschwerden "wieder stärker" geworden, wie Bayern-Trainer Jupp Heynckes nach der Partie berichtete. "Er hat nach wie vor Probleme, wenn er einen langen Sprint anzieht", erläuterte Heynckes.

Gomez konnte zuletzt kaum trainieren, auch sein Einsatz am Wochenende war fraglich gewesen.

Cacau ersetzt Gomez

Bundestrainer Joachim Löw nominierte für Gomez den Stuttgarter Cacau nach 446046(DIASHOW: Der DFB-Kader für Österreich). DFB-Trainer Hansi Flick informierte den 30-Jährigen vom VfB Stuttgart, der zuletzt beim 3:2 gegen Brasilien zu einem Kurzeinsatz kam, am Sonntagmittag telefonisch.

"Mario hat gerade gezeigt, dass er ein exzellenter Torjäger ist", bedauerte Flick den Ausfall von Gomez. Allerdings sei man auf der Mittelstürmerposition mit Miroslav Klose und Cacau immer noch "gut besetzt"

Zieler einziger Neuling

Vor Gomez hatte bereits Khedira seine Teilnahme abgesagt. Der Mittelfeldspieler von Real Madrid fällt ebenfalls wegen einer Adduktorenverletzung aus.

Einziger Neuling im Kader der deutschen Fußball-Nationalmannschaft ist Torwart Ron-Robert Zieler von Hannover 96. Der 22-Jährige wurde als Nummer drei hinter Manuel Neuer und Tim Wiese nominiert.

Zudem kehrt Spielmacher Mesut Özil, den Löw ebenso wie Khedira beim 3:2 gegen Rekordweltmeister Brasilien geschont hatte, ins Aufgebot zurück. Der Bremer Abwehrspieler Per Mertesacker ist nach überstandener Verletzung erstmals nach fünf Monaten wieder dabei.

Mit einem Sieg gegen Österreich kann das deutsche Team den Gruppensieg und die Teilnahme an der EM-Endrunde 2012 in Polen und der Ukraine perfekt machen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel