vergrößernverkleinern
Marco Reus (l.) bestritt bisher zwei A-Länderspiele © getty

Löw muss beim Spiel in der Ukraine auf den Gladbacher und den Römer verzichten. Auch Reus Einsatz gegen die Niederlande ist fraglich.

München - Marco Reus bleibt das Pech in der deutschen Nationalmannschaft treu: Der Offensivspieler von Borussia Mönchengladbach fällt nun definitiv auch für das Länderspiel gegen EM-Co-Gastgeber Ukraine in Kiew am Freitag aus.

Ob der 22-Jährige gegen Vize-Weltmeister Niederlande vier Tage später in Hamburg dabei sein kann, ist derzeit noch offen.

"Da müssen wir abwarten", sagte Assistenz-Coach Hansi Flick am Dienstag beim Treffpunkt der DFB-Auswahl in Hamburg.

Reus, dem Bundestrainer Joachim Löw einen Einsatz von Beginn an in Aussicht gestellt hatte, muss damit bei seiner siebten Nominierung für die Nationalelf bereits zum fünften Mal passen (DATENCENTER: EM-Quali).

Auch Klose fehlt in Kiew

Neben Reus fehlt auch Torjäger Miroslav Klose in der Ukraine. Der Italien-Legionär von Lazio Rom laboriert an einer Sehnenreizung im linken Knie.

Der 112-malige Nationalspieler muss einige Tage mit dem Training aussetzen.

Geplant ist, dass Klose am Samstag in Hamburg zur Mannschaft stößt und am Dienstag im Prestige-Duell gegen die Niederlande zum Einsatz kommt.

Keine Nachnominierung

Löw verzichtet trotz der Absagen von Reus und Klose auf eine Nachnominierung.

21 Spieler treten somit am Donnerstag die Reise nach Kiew an.

Torwart Manuel Neuer wird ebenfalls erst am Samstag in Hamburg erwartet.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel