vergrößernverkleinern
MATTHIAS GINTER (ab 90.): Kommt für seinen verletzten Dortmunder Teamkollegen noch zu einem Kurzeinsatz. Ohne Bewertung
Miro Klose (l.) und Mario Gomez (r.) haben bereits 6 bzw. 13 Saisontore erzielt © getty

In der Hansestadt hat Deutschland keine gute Bilanz gegen die Niederlande. Das soll sich heute Abend ändern. Die Fakten.

Vom DFB-Team berichten Martin Volkmar und Thorsten Mesch

Hamburg - Deutschland gegen die Niederlande - das Duell der Erzrivalen gab es in Hamburg bisher zweimal.

Am 10. Mai 1923 trennten sich die beiden Erzrivalen zum einzigen Mal torlos, 1988 verlor die deutsche Mannschaft im EM-Halbfinale 1:2.

Am Abend will die DFB-Auswahl (ab 20.15 Uhr im LIVE-TICKER) den "Oranje-Fluch" an der Alster überwinden und endlich in Hamburg den ersten Sieg gegen die "Elftal" feiern.

Direkter Vergleich:

Die Bilanz gegen die Niederlande ist positiv. In 37 Länderspielen gab es 13 Siege, zehn Niederlagen und 14 Spiele Unentschieden bei einem Torverhältnis von 72:63.

Im letzten Vergleich am 17. August 2005 trafen zweimal Arjen Robben sowie Michael Ballack und Gerald Asamoah beim 2:2 in Rotterdam.

Jubiläum:

Joachim Löw betreut das deutsche Team zum 75. Mal seit seinem Debüt als verantwortlicher Bundestrainer im August 2006. Seine Bilanz: 51 Siege, 13 Unentschieden und zehn Niederlagen bei einem Torverhältnis von 183:61.

Spieler im Fokus:

Joachim Löw wird voraussichtlich Mario Gomez und Miroslav Klose, der beim 3:3 in der Ukraine wegen einer Sehnenreizung im Knie fehlte, als Doppelspitze bringen.

[image id="fa2b9692-6465-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Neben dem Sturmduo, das zuletzt beim 4:0 gegen Kasachstan zusammen auf dem Platz stand, steht die Abwehr unter besonderer Beobachtung.

Nach dem Ukraine-Experiment mit einer Dreier-Formation wird Löw gegen Holland wieder auf die bewährte Viererkette setzen.

Per Mertesacker und Benedikt Höwedes werden voaussichtlich ins Team rücken, Dennis Aogo, in der Ukraine im Mittelfeld glücklos, wird nach Marcel Schmelzers Verletzung auf der linken Seite verteidigen.

Der Hamburger will sich vor heimischem Publikum für einen Platz im EM-Kader empfehlen.

Gut möglich, dass Mesut Özil und Mario Götze, die in der Ukraine als Mittelfeld-Duo enttäuschten, zunächst auf der Bank sitzen werden.

[kaltura id="0_w019b8s1" class="full_size" title="L w Holland immer was Besonderes "]

Personal:

Beim DFB-Team muss kurzfristig Andre Schürrle passen. Der Leverkusener Flügelflitzer meldete sich mit einem Infekt ab und reiste bereits aus Hamburg ab.

Sollte Klose passen müssen, würde wohl Mesut Özil in die Startformation rutschen.

Löw wird wohl nicht seine erste Elf auflaufen lassen, sondern einige Stammkräfte wie Özil und Toni Kroos oder auch Mario Götze auf der Bank lassen oder später einwechseln.

"Zudem werde ich auf einige Spieler Rücksicht nehmen und früher runter nehmen, wenn das Ergebnis es zulässt", kündigte Löw an.

Bondscoach van Marwijk bangt um den Einsatz von Wesley Sneijder, der sich beim Abschlusstraining an der Wade verletzte.

Van Marwijk wird erst nach dem Aufwärmprogramm entscheiden, ob Sneijder auflaufen wird.

Dagegen kann der ehemalige Dortmunder Trainer auf Klaas-Jan Huntelaar setzen. Der Torjäger möchte trotz seines Nasenbeinbruchs als Maskenmann auflaufen.

"An die Maske habe ich mich gewöhnt", sagte der Angreifer von Schalke 04, der beim 0:0 gegen die Schweiz noch hatte zusehen müssen.

Neben Huntelaar werden auch die Bundesliga-Legionäre Ryan Babel und Edson Braafheid sowie der Ex-Hamburger Joris Mathijsen und der ehemalige Bayern-Kapitän Mark van Bommel zum Einsatz kommen.

Ausgerechnet an seiner früheren Wirkungsstätte fehlt Rafael van der Vaart.

Der Spielmacher von Tottenham Hotspur, der von 2005 bis 2008 beim HSV gespielt hatte, erlitt im Spiel gegen die Schweiz eine Oberschenkelverletzung und reiste zurück nach London.

Arsenal-Stürmer Robin van Persie wird nach Absprache mit seinem Klub-Trainer Arsene Wenger nicht eingesetzt.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Deutschland: Neuer/Bayern München (25 Jahre/24 Länderspiele) - Höwedes/Schalke 04 (23/5), Boateng/Bayern München (23/18) oder Badstuber/Bayern München (22/17), Mertesacker/FC Arsenal (27/78), Aogo/Hamburger SV (24/8) - Khedira/Real Madrid (24/23), Rolfes/Bayer Leverkusen oder Kroos/Bayern München (21/23), Müller/Bayern München (22/24), Podolski/1. FC Köln (26/94) - Gomez/Bayern München (26/50), Klose/Lazio Rom (33/112) oder Özil/Real Madrid (23/29)

Niederlande: Stekelenburg/AS Rom (29/43) - van der Wiel/Ajax Amsterdam (23/28), Heitinga/FC Everton (28/73), Mathijsen/FC Malaga (31/77), Braafheid/1899 Hoffenheim (28/9) - van Bommel/AC Mailand (34/72), Strootman/PSV Eindhoven (21/9) - Kuyt/FC Liverpool (31/83), Sneijder/Inter Mailand (27/79) oder Luuk de Jong/FC Twente (21), Babel/1899 Hoffenheim (24/41) - Huntelaar/Schalke 04 (28/48)

Schiedsrichter: Cüneyt Cakir (Türkei)

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel