vergrößernverkleinern
Miro Klose (l., mit Lukas Podolski) absolvierte bisher 113 Länderspiele und erzielte 63 Tore © getty

Gegen Holland überzeugt vor allem die Offensive. Müller glänzt als Schütze und Vorbereiter, Klose und Özil erhalten Sonderlob.

Vom DFB-Team berichten Thorsten Mesch und Martin Volkmar

Hamburg - Thomas Müller war bestens aufgelegt.

Auf dem Platz, wo er beim 3:0 gegen die Niederlande (Nachbericht) ein Tor erzielte, zwei Treffer einleitete und seinen ehemaligen Vereinskollegen Edson Braafheid schwindelig spielte.

483094(DIASHOW: Die Bilder des Spiels)

Und auf der Pressekonferenz nach dem Spiel, wo der Bayern-Profi dann eine kleine Comedy-Einlage hinlegte.

Nachdem Pressesprecher Harald Stenger Müllers starke Leistung kurz zusammengefasst hatte und das Wort weitergab, meinte der WM-Torschützenkönig grinsend: "Damit ist alles gesagt."

Eigentlich habe es keinen besonderen Plan für das Spiel gegeben, antwortete Müller wenig später auf eine Frage nach den permanenten Positionswechseln mit Mesut Özil-

Als ihm dann aber Joachim Löw auf dem Weg zum Podium das Gegenteil zuraunte, begann er schnell: "Also, es war die Anweisung des Bundestrainers?"

Alle Tore klassisch herausgespielt

Müllers Witz sorgte im Saal für Lacher, sein Spielwitz auf dem Platz sorgte er zusammen mit den ebenfalls überragenden Torschützen Miroslav Klose und Özil für ständige Gefahr vor dem Gästetor.

"Wenn man die Tore sieht, weiß man gar nicht, welches das schönste war", fand der 22-Jährige, der in seinem 25. Länderspiel seinen 10. Treffer im DFB-Trikot erzielte.

Flanke Toni Kroos, Hereingabe Klose, Abschluss Müller - 1:0. Flanke Müller, Flanke Özil, Kopfball Klose - 2:0. Pass Müller, Doppelpass zwischen Özil und Klose - 3:0 durch Özil.

Alle drei Treffer wurden glänzend und klassisch herausgespielt, schnörkellos und doch hoch filigran, gepaart mit einer Selbstverständlichkeit, die große Spieler und Teams auszeichnet.

?Wir hatten Spaß in unserem Spiel?

"Wir hatten Spaß in unserem Spiel. Es hat super funktioniert", meinte Klose, der in seinem 113. Länderspiel seinen 63. Treffer markierte.

"Gegen so einen Gegner verdient zu gewinnen, macht uns glücklich", sagte Özil, der sein Torkonto im 30. Länderspiel auf acht verbesserte:

"3:0 gegen Holland zu gewinnen, schafft nicht jede Mannschaft."

[image id="e4ae2577-6465-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Zum achten Mal im Länderspieljahr 2011 erzielte die deutsche Mannschaft mindestens drei Treffer.

"Die Tore waren überragend herausgespielt", freute sich Löw.

"Nicht nur Holland und Brasilien können gut Fußball spielen. Das haben wir heute eindrucksvoll gezeigt", ergänzte Lukas Podolski, der nach 65. Minuten durch Mario Götze ersetzt wurde.

Huntelaar lobt Klose und Özil

Die Niederländer erkannten die gute Leistung der DFB-Auswahl neidlos an. "Klose und Özil haben sehr gut gespielt. Özil fand ich einfach super?", meinte Klaas-Jan Huntelaar zu SPORT1.

"Überragend, aber nicht allzu überraschend", fand Müller dagegen die Leistung der DFB-Auswahl, "denn wir wissen, welches Potenzial unsere Mannschaft hat".

[kaltura id="0_pf9b3lju" class="full_size" title=" Holland in Grund und Boden gespielt "]

Enorme Qualität im Kader

Die Qualität der Mannschaft, auch in der Breite des Kaders, wurde bei der Gala in Hamburg wieder einmal deutlich.

Nachdem Mario Gomez zuletzt gezeigt hatte, dass er mehr als nur eine Alternative zu Klose ist, trumpfte Klose in Hamburg nach überstandener Sehnenverletzung groß auf.

"Es freut mich für Miro. Er hat ein super Spiel gemacht. Da merkt man schon, dass er mit seiner Erfahrung der Mannschaft sehr helfen kann - speziell bei einem Turnier", lobte der nach seinem Schlüsselbeinbruch fehlende Nationalmannschaftskollege Bastian Schweinsteiger.

Auch Löw, der Gomez in der Ukraine zum Kapitän gemacht hatte und den Münchner gegen die Niederlande schonte, stellte dem diesmal die Binde tragenden Klose ein exzellentes Zeugnis aus.

Klose betont Konkurrenzkampf

"Es erübrigt sich manchmal, über ihn zu sprechen. Er weiß immer ganz genau, wie er sich vorbereiten muss und ist immer da, wenn es darauf ankommt", sagte der Bundestrainer

"Er ist variabel, laufstark, ballsicher. In der Nationalmannschaft präsentiert er sich immer in überragender Verfassung."

Klose selber blieb gewohnt sachlich.

"Mario hat mich zuletzt eins zu eins ersetzt. Heute habe ich versucht, meine Leistung zu bringen", sagte der Routinier: "Konkurrenzkampf besteht nicht nur zwischen Mario und mir, der besteht im ganzen Kader."

Die Mannschaft könne Ausfälle kompensieren, meinte Klose bescheiden, "das macht unsere Stärke aus".

"Müssen weiter an uns arbeiten"

Als Top-Favoriten bei der Euro 2012 sieht der 33-Jährige das Team auch noch nicht.

"Wir wollen natürlich so weit kommen wie möglich, aber wir reden nicht vom EM-Titel", sagte der Stürmer von Lazio Rom.

"Wir sind auf einem guten Weg, aber in der Rückwärtsbewegung wir müssen weiter an uns arbeiten."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel