Toni Schumacher zieht in seiner EM-Kolumne vor Spanien den Hut. Zudem verrät der 57-Jährige, warum er vor Löw Hochachtung hat.

Hallo Fußball-Fans,

Ich verneige mich vor dem neuen und alten Europameister.

Europameister 2008, Weltmeister 2010, Europameister 2012 - Spanien ist das Maß aller Dinge in der Fußball-Welt.

Herzlichen Glückwunsch, Espana!

[image id="392714af-63f8-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Gegen die Fußball-Weltmacht haben die Italiener alles versucht. Doch sie waren chancenlos.

Im Übrigen hätten wir mit der deutschen Nationalmannschaft auch keine Chance im Endspiel gegen die Spanier gehabt.

Sie haben nun Geschichte geschrieben. Drei Titel in Folge gelangen noch keiner Nationalelf.

Und ihre Dominanz ist wirklich beeindruckend. Auch nach zwei Titeln waren sie im Turnier weiter hungrig. Sie haben sich die beste und beeindruckendste Leistung für das Endspiel aufgehoben.

Sie sind taktisch von einem anderen Stern. Sie sind technisch top. Sie sind dynamsich. Sie haben großartige Individualisten.

Und sie wissen: Nicht nur mit Schönspielerei werde ich ein Champion.

Hut ab vor dieser Mannschaft. Spanien ist nun auch der Topfavorit bei der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien.

Was hat die EM sonst noch gebracht: Starke Italiener. Trainer Cesare Prandelli hat den ewigen Verteidigungs-Künstlern offensiven Fußball beigebracht.

Trotz oder gerade wegen der Skandale im italienischen Fußball haben Buffon Co. eine Trotzreaktion gezeigt.

Ja, diese Italiener zeigen gerade in Krisenzeiten Außergewöhnliches. Das zeugt von Leidenschaft, Begeisterung, Willen.

Auch die DFB-Elf hat mit dem Halbfinale viel erreicht. Das Aus gegen Italien war bitter. Es war unnötig und selbstverschuldet.

Hochachtung, dass Jogi Löw gleich die Verantwortung für seine Aufstellungsfehler und die Niederlage übernommen hat.

Dieser jungen Mannschaft fehlen noch ein, zwei kantige Typen. Löw hat den deutschen Fußball über Jahre wieder weltweit salonfähig gemacht.

Wir haben höchstes spielerisches Niveau. Uns fehlt nun nur noch der entscheidende Schuss Entschlossenheit, Biss und der unbedingte Wille, endlich wieder einen Titel zu holen.

Reden wir noch über die EM-Enttäuschungen: Russland und die beiden Gastgeber Polen und Ukraine, die noch nicht mal über die Gruppenphase hinauskamen.

England und Frankreich zeigten sich nur leicht verbessert.

Der große EM-Verlierer ist aber Holland. Sie kamen als Vize-Weltmeister und gingen punktlos als zerstrittener Haufen - einfach Käse.

Die absoluten Gewinner neben Spanien sind für mich jedoch die Menschen in Polen und der Ukraine.

Sie haben Europa soviel Herz, Wärme, Freundlichkeit und Offenheit gezeigt - Europa-meisterlich.

Euer Toni

Der frühere Weltklasse-Torhüter Toni Schumacher arbeitet als EM-Kolumnist für SPORT1. Als Profi wurde der zweifache Fußballer des Jahres Deutscher Meister mit dem 1. FC Köln und Borussia Dortmund, dreimal DFB-Pokalsieger und türkischer Meister mit Fenerbahce Istanbul. In seinen 76 Länderspielen gewann der heute 57-Jährige den EM-Titel 1980 und wurde zweimal Vize-Weltmeister.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel