vergrößernverkleinern
© getty

Deutschland oder doch Türkei? Auch einen Tag vor der Kader-Bekanntgabe fürs Länderspiel gegen Norwegen geht das Rätselraten um Özil weiter.

Frankfurt - Mit Kapitän Michael Ballack und Torsten Frings sowie voraussichtlich den Torhütern Rene Adler und Robert Enke startet die deutsche Nationalmannschaft ins neue Länderspieljahr.

In Düsseldorf gilt es dabei am kommenden Mittwoch gegen Norwegen.

Während die im November gegen England (1:2) noch fehlenden Ballack und Frings vor ihrem Comeback stehen, herrscht vor der Bekanntgabe des Aufgebots am Donnerstag nur um die Personalie Mesut Özil Rätselraten.

Einen Tag nach seinem 49. Geburtstag wollte Bundestrainer Joachim Löw noch keine Geschenke in Richtung Özil verteilen:

"Grundsätzlich zufrieden"

"Ich bin mit Mesut Özils Entwicklung in Bremen grundsätzlich zufrieden. Er hat einige sehr gute Spiele gemacht und befindet sich auf dem Weg nach oben."

Und weiter: "Aber ob und wann er für die Nationalmannschaft berufen wird, steht noch nicht fest."

Löw unterstrich allerdings erneut das Interesse der sportlichen Führung am Deutsch-Türken: "Wir als DFB und auch Werder haben großes Interesse, dass Özil für Deutschland spielt."

Allofs mahnt zur Ruhe

Bremens Sportchef Klaus Allofs geht unterdessen nicht davon aus, dass sich der auch vom türkischen Trainer Fatih Terim umworbene Özil schon in dieser Woche auf die deutsche Nationalelf festlegen wird.

"Wir haben die Dinge mit Mesut noch einmal in Ruhe besprochen, jetzt warten wir die nächsten Tage und Wochen ab und sehen, was passiert. Es ist in letzter Zeit so viel Polemik in die Angelegenheit gekommen, dass es keinen Sinn macht, das Ganze im Vorfeld eines Länderspiels jetzt zu thematisieren", sagte Allofs der Syker Kreiszeitung.

Löw und "Imperator" Terim werden ihre Kader für die Spiele gegen Norwegen beziehungsweise die Elfenbeinküste vermutlich zeitgleich am Donnerstag bekanntgeben. Möglich, dass Terim Özil nominiert. Özil selbst hat sich zu diesem Thema in den verganenen Wochen einen Maulkorb verpasst.

Ballack versöhnlich

Und auch Allofs will bei dem Thema keine Hektik aufkommen lassen: "Das brennt nicht unter den Nägeln. Und ich glaube, die Chancen, dass Mesut für Deutschland spielen will, stehen gut."

Unterdessen stimmte Ballack nach dem turbulenten EM-Jahr 2008 vor seinem Nationalmannschafts-Comeback gegen die Skandinavier versöhnliche Worte in Richtung Löw an. "Ich habe immer gesagt, dass ich keine Probleme mit dem Trainer habe. Wir verstehen uns gut und haben mehrmals telefoniert."

Gegen die Norweger will der Kapitän gleich mit einem Erfolgserlebnis ins neue Jahr starten will: "Ich freue mich, dass die Länderspiel-Saison losgeht und hoffe, dass wir an die guten Leistungen anknüpfen können."

Metzelder bleibt wohl draußen

Wieder nominiert wird voraussichtlich auch der Bremer Frings. Hoffnungen auf eine Rückkehr ins DFB-Team machte sich zuletzt auch Spanien-Legionär Christoph Metzelder. Am vergangenen Wochenende beim Punktspiel der Königlichen bei CD Numancia stand Metzelder wegen einer Rückenverletzung aber nicht zur Verfügung.

Eine Einladung zum Länderspiel gegen den Weltranglisten-59. scheint daher unwahrscheinlich. Sehr wahrscheinlich ist derweil, dass Bundestrainer Joachim Löw den Leverkusener Adler sowie den Hannoveraner Enke als Torhüter für die Partie gegen Norwegen nominieren und dafür auf den Bremer Tim Wiese verzichten wird.

Adler hat im Rennen der drei Keeper momentan die Nase vorn. Enke empfahl sich beim 1:0 gegen Schalke 04 zum Rückrundenauftakt mit einigen Weltklasse-Paraden.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel