Die Niederlage gegen Norwegen und besonders die Art und Weise, wie sie zustande kam, stimmt nachdenklich und wirft Fragen auf.

Hat die Mannschaft wirklich verstanden, was Bundestrainer Joachim Löw will?

Schnelles Kombinationsspiel hatte Löw vor der Partie gefordert. Doch zu sehen war davon nichts. Bis auf zwei oder drei gute Aktionen brachten Löws Spieler gegen ein Team der Namenlosen nichts zustande.

Standen die richtigen Spieler auf dem Platz?

Ein Testspiel dient dazu, neue Dinge auszuprobieren. Dass Andreas Beck und Mesut Özil zu ihren Debüts kamen, ist positiv zu sehen. Gleiches gilt für die Rückkehr von Michael Ballack und Torsten Frings. Nur: Dass etablierte Akteure mit eigenem Anspruch auf eine Führungsrolle aber so weit von ihren Möglichkeiten entfernt agieren wie Frings, ist bitter.

Thomas Hitzlsperger saß auf der Bank, sein Stuttgarter Kollege Sami Khedira wurde in der U 21 gebraucht, doch es wäre interessant, den im Verein zuletzt sehr starken Stuttgarter auch im A-Team zu sehen.

[image id="0d911888-6676-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Sind Testspiele im Februar überhaupt sinnvoll?

In der Bundesliga sind seit der Winterpause gerade einmal zwei Spiele absolviert. Die Spieler sind noch nicht einmal wieder im Verein richtig im Tritt, da müssen sie auch schon wieder zur Nationalelf. Die Länderspiel-Tage sind durch den internationalen Rahmen-Terminkalender vorgegeben.

Dass aber die Bundesligapartie zwischen Hoffenheim und Leverkusen, mit insgesamt fünf Nationalspielern aus dem Norwegen-Kader, schon zwei Tage nach dem Länderspiel stattfindet, ist unnötig.

Wieso kann die Mannschaft ihr Potenzial nur in Pflichtspielen abrufen?

Es ist eine weltbekannte Fußball-Weisheit: Deutschland ist eine Turniermannschaft. Doch Turniere finden nicht jedes Jahr statt, und eine WM ist auch nicht immer in Deutschland. Dass die Fans ihrem Unmut Luft gemacht haben, ist nur allzu verständlich. Sie wollen guten Fußball sehen, nur den spielt das deutsche Team fast nur, wenn es um etwas geht. Testspiel hin oder her. Gegen so einen Gegner muss einfach mehr kommen.

Ist die WM-Qualifikation in Gefahr?

Ja, denn Russland sitzt dem deutschen Team mit vier Punkten weniger und einem Spiel Rückstand im Nacken und hat noch ein Heimspiel gegen Löws Truppe. "Wir haben keine Mittel, keine Lösungen gefunden", war nach dem Norwegen-Spiel vom Bundestrainer und den Spielern zu hören.

Die deutsche Mannschaft muss schnell Lösungen finden. In Leipzig gegen Liechtenstein und in Cardiff gegen Wales. Sonst kann die WM-Qualifikation schnell in Gefahr geraten.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel