vergrößernverkleinern
Mesut Özil wechselte vergangene Woche für 50 Millionen Euro von Real Madrid zu Arsenal © getty

Özil kann sich nach dem Sieg gegen Österreich einen Seitenhieb nicht verkneifen. Klose erklärt, warum er nicht mehr mit Salto jubelt.

München - Den letzten Sieg in Deutschland feierte Österreich vor 82 Jahren - und das Warten geht in der Alpenrepublik weiter.

Die österreichische Elf präsentierte sich im Vorfeld des Spiel in der WM-Qualifikation forsch, auf dem Platz in München dann aber chancenlos. (773303Bilder des Spiels)

3:0 hieß es am Ende für die deutsche Mannschaft (Bericht).

"Österreich hat ja vor dem Spiel etwas gestichelt", sagte Mesut Özil dementsprechend: "Wir haben heute auf dem Platz aber gezeigt, wer der Boss ist."

Rekordmann Miroslav Klose wird nach seinem 68. Länderspieltor von Bundestrainer Joachim Löw gelobt und erklärt, warum er beim Jubeln keinen Salto mehr zeigt.

SPORT1 hat die Stimmen zum Spiel.

Bundestrainer Joachim Löw: "Wir haben diese Woche zwei, drei Tage mehr Zeit gehabt und unsere Hausaufgaben gemacht. Wir wussten wie Österreich spielt und haben ihnen den Zahn gezogen, weil auch unsere Abwehr gut gespielt hat., Die Null freut mich auch, aber letzendlich zählt der Sieg. Aber dieses Ergebnis gibt uns auch wieder Sicherheit. Es ist gut, dass das Tor von Klose endlich gefallen ist und das Thema dann mal erledigt ist. Er wird irgendwann das 69. schießen."

Mesut Özil: "Wir freuen uns über das Ergebnis. Wir haben vorne Tore erzielt und hinten nichts zugelassen. Wir können stolz sein. Österreich hat ja vor dem Spiel etwas gestichelt. Wir haben heute auf dem Platz aber gezeigt, wer der Boss ist."

Philipp Lahm: "Wenn man gegen den Gruppenzweiten 3:0 gewinnt, ist das toll. Wir haben hinten wenig zugelassen und haben auch nach vorne sehr kreativ gespielt und unsere Tore gemacht. Wir haben die Woche gut genutzt, müssen aber weiter hart arbeiten."

Thomas Müller: "Das fühlt sich sehr gut an. Es war schön, dass wir nach der Führung noch zwei Tore gemacht haben. Vor dem Spiel hätten alle ein 3:0 unterschrieben. Wir haben wenig zugelassen, da kann man sehr gut mit leben. Wir müssen jetzt weiter konstant spielen."

Miroslav Klose: "Sie wissen, wie alt ich bin. Es ist schon länger her, dass ich einen Salto gemacht habe, deshalb lasse ich das lieber sein. Das Tor bedeutet mit unheimlich viel, aber ich möchte mich nicht auf eine Stufe mit Gerd stellen."

Manuel Neuer: "Es war gut, als Torwart mal wieder zu Null zu spielen. Wir haben gegen eine gute Mannschaft insgesamt sicher gestanden und einen verdienten Sieg gefeiert. Das war sehr gut."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel