vergrößernverkleinern
Lukas Podolski (r.) begutachtet die ersten Ergebnisse des Fitnesstests © getty

Vor dem Spiel gegen Liechtenstein erhebt der Teamchef neue Leistungsdaten. Aber nur die Hälfte der WM-Kandidaten kann mitmachen.

München - Joachim Löw verspricht sich mit Blick auf die WM 2010 vom Fitnesstest der deutschen Nationalmannschaft "wichtige Erkenntnisse", doch bei der ersten Überprüfung der Leistungsdaten seit September 2007 fehlten dem Bundestrainer im Leipziger Sportforum einmal mehr zahlreiche Leistungsträger.

"Dennoch wollen wir vor der WM 2010 wieder eigene Daten haben, nachdem wir im vergangenen EM-Jahr aus Zeitgründen keine Möglichkeit dazu hatten", sagte der 49-Jährige.

Löw musste am Dienstag neben den verletzten und daher für die WM-Qualifkationsspiele nicht nominierten Miroslav Klose, Arne Friedrich und Torsten Fings auch auf die angeschlagenen Per Mertesacker, Rene Adler und Piotr Trochowski verzichten.

Von insgesamt rund 35 WM-Kandidaten absolvierten damit nur 18 Spieler den Fitnesstest.

Nachholmöglichkeit im Verein

Für die fehlenden Nationalspieler wird es zunächst keine Möglichkeit geben, den für Löw so immens wichtigen Test im Kreise der DFB-Auswahl nachzuholen.

"Den Fitnesstest nachzuholen, gestaltet sich wegen des engen Terminkalenders äußerst schwierig. Bis Mai wird es dafür wohl keine Möglichkeit geben", sagte DFB-Internist Prof. Tim Meyer.

"Die Spieler, die jetzt nicht teilnehmen konnten, können den Fitnesstest aber in ihren Vereinen absolvieren."

Keine Überanstrengung

Meyer betonte noch einmal, dass die Bundesligisten wegen der möglicherweise hohen Intensität des Fitnesstests vor den nun für einige Nationalspieler anstehenden englischen Wochen keine Bedenken haben müssen.

"Dieser Fitnesstest ist überhaupt nicht dramatisch. Die Intensität liegt unter der einer normalen Trainingseinheit. Wir gehen die ganze Angelegenheit mit Augenmaß an", sagte Meyer.

Ein Resultat der medizinischen Untersuchungen war auch Löws Entscheidung, Lokal-Matador Adler, Mittelfeldspieler Trochowski und Verteidiger Mertesacker vorerst zu schonen.

Muskuläre Probleme bei "Merte"

Löw hofft, dass Adler und Trochowski am Donnerstag oder Freitag wieder normal trainieren können.

Trochowski muss derzeit wegen einer Innenbanddehnung aussetzen, Adler wegen einer Ellbogenprellung kürzer treten.

Der Bremer Abwehrspieler Mertesacker fehlte wegen muskulärer Probleme. Sein Einsatz am Samstag gegen Liechtenstein soll aber nicht gefährdet sein.

Stabilitäts-Übungen im Hotel

Der Fitnesstest mit den verbliebenen 18 Nationalspielern auf dem Gelände des Leipziger Sportforums begann mit mehreren Sprungübungen, gefolgt von Sprints über verschiedene Distanzen.

Am Nachmittag folgte der Ausdauertest, bevor ein Laktat-Test dem Bundestrainer Aufschlüsse zur Steuerung der Trainingseinheiten geben sollte.

Bereits unmittelbar nach der Ankunft mussten Kapitän Michael Ballack und Co. Stabilitätsübungen im Hotel durchführen. Außerdem stand eine Blutabnahme für alle Spieler auf dem Terminplan.

DFB-Sportpsychologe Hans-Dieter Hermann führte im Hotel zudem Reaktions- und Wahrnehmungstests durch.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel